01.12.2017 rss_feed

25 Jahre Yak-Kamel Stiftung

Die gemeinnützige Yak-Kamel Stiftung feierte am 28.11.2017 im Institut für Nutztiergenetik (FLI) in Mariensee mit einem Symposium ihr 25jähriges Bestehen. Gegründet 1992 von Prof. h.c. mult. Dr. Dr. Jürgen H. Lensch, einem erfolgreichen Großtierpraktiker in Krempe, Schleswig-Holstein, ist es das Ziel der Stiftung, wissenschaftliche Arbeiten über die Haustier- und Wildyaks sowie die doppelhöckerigen  Berg- und Wildkamele zu fördern, zum Beispiel durch die Verleihung von Doktoranden- und Forschungsstipendien, die Durchführung von wissenschaftlichen Symposien oder die Unterstützung von Projekten, die zur Erhaltung dieser beiden Arten beitragen können.


Vorsitzender des Vorstands der Yak-Kamel-Stiftung Prof.e.h.(RC) Dr. Horst Geilhausen (links) überreicht die Urkunde an PD Dr. Ivica Medugorac

Vorsitzender des Vorstands der Yak-Kamel-Stiftung Prof.e.h.(RC) Dr. Horst Geilhausen (links) überreicht die Urkunde an PD Dr. Ivica Medugorac

Diese Spezies sind für das menschliche Leben in den Hochebenen Innerasiens von essentieller Bedeutung und sind in ihrem Bestand stark zurückgegangen. Im Rahmen des Symposiums wurde der mit 2000.-€ dotierte Preis der Yak-Kamel Stiftung an PD Dr. Ivica Medugorac von der Arbeitsgruppe Populationsgenomik der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München für seine wegweisende Arbeit über die Domestikation der Yaks verliehen, die in Nature Genetics 49,470-475 (2017) erschienen ist.

Quelle: Yak-Kamel-Stiftung


Nähere Informationen über die Yak-Kamel-Stiftungfinden Sie hier.