08.01.2018 rss_feed

Etablierung eines Managementtools bei Legehennen

Auf Basis von Tiergesundheitsplänen und vorhandenen Haltungsratgebern wurde das Managementtool (MTool) zur Verbesserung der Gesundheit von Legehennen entwickelt. Die  Erfahrungen und Ergebnisse, die im Vorläuferprojekt der Universität Kassel (2009 – 2013) auf Biobetrieben gesammelt wurden, bildeten die Grundlage für die zweijährige MuD-Beratungs-Initiative. Die Beratung wurde auf die konventionellen Betriebe angepasst und bisher im Rahmen von Projekten auf mehr als 40 Betrieben angewendet. Als Ergebnis der Beratungsinitiative liegen nun Beurteilungskarten für den Tierwohlcheck, eine dazugehörige App sowie ein Handbuch vor.


Mit Hilfe des MTools können Tierzustand sowie mögliche Problembereiche in Haltung und Management schneller erfasst werden. Seit August 2016 bzw. Januar 2017 werden auch in konventionellen Herden Tiere mit intaktem Schnabel gehalten. Hierbei sollen Betriebsleiterinnen und -leiter durch Schulungen und die Anwendung des MTools unterstützt werden. Teilnehmende Betriebe konnten mit Hilfe des MTool die komplexen, das Auftreten von Federpicken und Kannibalismus auslösenden Haltungs- und Managementfaktoren schneller und umfassender als mit den bisherigen Dokumentationsinstrumenten erfassen. Dadurch sollte der Einstieg in den Verzicht auf das Schnabelkürzen unterstützt werden.

Parameter des MTool

Der Ist-Zustand der Hennen wird anhand vorwiegend tierbasierter Parameter (z.B. Gefiederschäden, Verletzungen) bestimmt. Auf Basis dieser Daten zur Tiergesundheit, zum Tierverhalten und der Leistungsdaten wird ein möglicherweise bestehender Handlungsbedarf ermittelt, werden betriebswirtschaftlich vertretbare Handlungsempfehlungen konzipiert und in den Produktionsprozess integriert.

Praktische Umsetzung in der Beratungsinitiative

Die Tierschutz-Beraterin betreute die Betriebe während des gesamten Produktionszyklus. Es waren etwa fünf Besuche je Betrieb vorgesehen. Bei verstärktem Auftreten von Federpicken und Kannibalismus konnte die Anzahl der Betriebsbesuche erhöht werden. Durchgeführt wurde der Einsatz des MTool in Ablegebetrieben und der vorgelagerten Aufzucht.

Den Abschluss dieses Projektes bilden kostenfreie Beraterschulungen, die zum Teil schon stattgefunden haben, um die flächendeckende Verwendung des MTool in der konventionellen und ökologischen Legehennenhaltung zu erreichen. Das Beratungswerkzeug MTool wird im Anschluss an das Projekt online zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie die Original-Meldung hier.

Quelle: mud-tierschutz.de