12.05.2017RSS Feed

GWP-Förderpreise: Tierwohl im Fokus

Im Rahmen der FN-Tagung in Stuttgart fand die Preisverleihung für den GWP-Förderpreis 2017 statt. Mit diesem, von der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd ausgeschriebene Preis, werden bundesweit die besten pferdebezogenen wissenschaftlichen Arbeiten in den Kategorien Dissertation, Masterarbeit und Bachelorarbeit ausgezeichnet. In diesem Jahr stand bei den Bewerbern vor allem das hochaktuelle Thema Tierwohl im Fokus, das aus verschiedenen Perspektiven bearbeitet wurde.


In der Kategorie Dissertationen wurden zwei Arbeiten prämiiert:

  1. Christina Ikinger, für ihre Promotion zum Thema Tierwohl im Reitsport – Eine Analyse von Einstellungen und dem Verhalten von Reitern im deutschen Pferdesport, die am Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August-Universität Göttingen bei Prof. Dr. Achim Spiller geschrieben wurde.
  2. Katharina Wiegand für ihre Dissertation mit dem Titel Zielgruppenorientiertes Marketing im Pferdesport – Perspektiven für Reitanbieter und Pferdebetriebe, ebenfalls am Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August-Universität Göttingen geschrieben.

Kategorie Masterarbeit:

  1. Wietje Nolte für ihre Masterarbeit Berechnung der Populationsstruktur beim Deutschen Warmblut anhand von genomischen Daten vom Leibniz-Institut für Nutztierbiologie der Universität Rostock, betreut von Prof. Dr. habil. Christa Kühn.
  2. Lara Drittler mit ihrer Arbeit Einstellung von Betriebsleitern zu Tierwohlaspekten in der Pferdehaltung: Eine Befragung unter Pferdehaltern vom Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August-Universität Göttingen, betreut von Prof. Dr. Ludwig Theuvsen
  3. Christian Erdmann mit seiner Arbeit Einfluss von Haltung, Nutzung, Management und Rasse auf die Gesundheit des Pferdes, erstellt am Department für Nutztierwissenschaften der Universität Göttingen, Betreuung Prof. Dr. Uta König von Borstel.

Kategorie Bachlor:

  1. Katharina Nolte zu dem Thema: Situationsanalyse zum Impfmanagement bei Pferden in Deutschland, von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen, Betreuer Prof. Dr. Dirk Winter.
  2. Katharina Gaura mit einer Untersuchung der Kundenansprüche im Bewegungsstall, betreut von Prof. Dr. Barbara Benz von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.
  3. Justus-Maximilian Altenbroxter mit dem Thema: Einführung der linearen Exterieurbeschreibung im Westfälischen Pferdestammbuch, erstellt an der Hochschule Osnabrück, Betreuer Dr. Florian Sitzenstock.

Insgesamt wurden 26 Arbeiten für den GWP-Förderpreis 2017 eingereicht, die von elf verschiedenen Hochschulstandorten stammten. Die Vielfalt an unterschiedlichen Themen war auch in diesem Jahr wieder beeindruckend. Die ganze Faszination des Pferdes wird durch die eingereichten Arbeiten abgedeckt, hob der GWP-Vorsitzende Dr. Ludwig Christmann in seiner Begrüßung hervor.

Die GWP fördert bundesweit wissenschaftliche Arbeiten am Pferd, besonders zu den Themen Zucht, Ernährung, Verhalten, Haltung und Gesundheit.

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie hier: www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/zucht/gwp-foerderpreise-tierwohl-im-fokus

Quelle: fn-press/DGfZ