09.05.2017RSS Feed

Neues Resistenzgen im Bakterium Macrococcus caseolyticus bei Milchkühen entdeckt

Wissenschaftler der Universität Bern (Schweiz) haben ein neues Resistenzgen entdeckt, dass Resistenzen auch gegen die neueste Generation von Breitband-Antibiotika verursacht. Entdeckt haben sie das Gen in dem Bakterium Macrococcus caseolyticus, dass normalerweise auf der Haut von Milchkühen vorkommt und über das Melken auch in die Milch gelangen kann. Allerdings ist dieses Bakterium für Mensch und Tier harmlos.

 

Entdeckt wurde das Gen bei der mehrjährigen Untersuchung von an Mastitis erkrankten Kühen. Die Forscher konnten in der Milch das Bakterium finden, obwohl die Tiere mit Antibiotika behandelt worden waren. Die isolierten Bakterien wiesen ein ähnliches Resistenz-Muster gegen Betalaktam-Antibiotika auf wie die sogenannten MRSA-Bakterien. Bei der Suche nach dem Resistenzgen wurden die Forscher fündig und konnten das Gen mecD identifizieren, dass die Bakterien gegen alle Betalaktam-Antibiotika resistent macht. In weiteren Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass sich dieses Gen grundsätzlich in das Genom von Staphlococcus aureus einfügen könnte. Da sich S. aureus und M. caseolyticus denselben Lebensraum teilen, wäre eine Übertragung des Gens denkbar. Sollte das Gen auf S. aureus überspringen könnte dies die Resistenzproblematik weiter verschärfen. Deshalb sollte die Evolution und Ausbreitung dieses neu entdeckten Resistenzgens sowohl bei tierischen als bei menschlichen Bakterien unbedingt beobachtet werden. 

Quelle: vetion

Weitere Informationen: Universität Bern