10.02.2017 rss_feed

Provokante Plakataktion des Bundesumweltministeriums (BMUB) wird eingestellt

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat nach massiver Kritik an ihren neuen Bauernregeln eingelenkt und sich in einem Interview mit der Rheinischen Post entschuldigt. Nach Angaben der Klever Polizei demonstrierten am 9. Februar mehr als 250 Landwirte mit rund 100 in ihrem Wahlkreis Kleve. Dialog: ja! - Diffamierung: nein! war die Veranstaltung überschrieben, zu der der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) aufgerufen hatte. Zur Reinischen Post an die Landwirte gerichtet sagte die Ministerin: Viele von Ihnen geben mir Recht darin, dass sich etwas ändern muss in der Art und Weise, wie wir in Deutschland Landwirtschaft betreiben. Gleichwohl sehen Sie sich durch die Aufmachung der Kampagne persönlich angegriffen oder sich in ihrer Berufsehre verletzt. Hendricks ergänzte: Das tut mir leid - mir auch ganz persönlich! - denn das war selbstverständlich niemals meine Absicht. Statt der Plakataktion wolle man nun einen breiten Dialog führen und Webseite, Debatten in den sozialen Medien sowie Veranstaltungen geben, heißt es aus dem Bundesumweltministerium.

Zuvor hatte es zahlreiche Reaktionen der Branche auf die Plakataktion sowie einen Schriftwechsel zwischen Bundesminister Schmidt und Bundesministerin Hendricks gegeben.

Meldung

DGfZ/RP online