06.06.2018 rss_feed

DGfZ-Ehrenmitglied Leo Siebers mit Johann-Heinrich-von-Thünen-Medaille in Gold geehrt

Am 1. Juni 2018 wurde Leo Siebers im feierlichen Rahmen die Johann-Heinrich-von-Thünen-Medaille in Gold im Wissenschaftszentrum Kiel verliehen. Die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zeichnete damit Leo Siebers prägendes und zukunftsorientiertes Engagement zur Förderung der Rinderzucht in Deutschland aus. Der Preisträger wurde als herausragender Unternehmer gewürdigt, der als leidenschaftlicher Tierzüchter in zahlreichen Funktionen als Mittler zwischen Wissenschaft und Praxis unter großen persönlichen Einsatz die Belange der Rinderproduktion jahrzehntelang vertreten hat. Mit Zielstrebigkeit und Augenmaß galt sein Einsatz immer der Entwicklung und Nachhaltigkeit der tierischen Erzeugung, so der Laudator Prof. Dr. Georg Thaller vom Institut für Tierzucht und Tierhaltung. Die Auszeichnung würdige nicht nur seinen Erfolg, sondern sei auch Ausdruck der Wertschätzung der Agrar- und Ernährungswirtschaft.


Foto (© Doreen Saggau, Uni Kiel 2018): (v.l.n.r.) Professor Georg Thaller (Institut für Tierzucht und Tierhaltung der CAU), Ehepaar Leo und Beate Siebers und AEF-Dekan Professor Joachim Krieter bei der Verleihung der Thünen-Medaille im Wissenschaftszentrum Kiel.

Foto (© Doreen Saggau, Uni Kiel 2018): (v.l.n.r.) Professor Georg Thaller (Institut für Tierzucht und Tierhaltung der CAU), Ehepaar Leo und Beate Siebers und AEF-Dekan Professor Joachim Krieter bei der Verleihung der Thünen-Medaille im Wissenschaftszentrum Kiel.

In seiner Laudatio stellte Prof. Thaller Herrn Siebers als national und international hoch angesehenen Tierzüchter vor, der schon früh den elterlichen Rotbuntzuchtbetrieb übernahm, enorm weiterentwickelte und erfolgreich in die Hände seiner Tochter übergeben konnte. Als ein besonderes Beispiel seines umfassenden Engagements und seiner Wirkung in die Praxis wurden der Einzug der Genomanalyse und die Umsetzung der genomischen Selektion in die Zuchtpraxis genannt. Schnell hatte Herr Siebers das Potential der innovativen Methode erkannt und mit seiner Überzeugungskraft zur erforderlichen Akzeptanz bei den Tierzüchtern und den Unternehmen mit der Gründung des Fördervereins Biotechnologieforschung (FBF) als Basis wesentlich beigetragen.

Neben vielen anderen Funktionen unterstützte Leo Siebers von 2004 – 2013 das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde  (DGfZ) und wurde 2013 in Göttingen zu ihrem Ehrenmitglied ernannt.

Mit Leo Siebers hat die DGfZ ein Ehrenmitglied, auf das wir alle stolz sein können, so die DGfZ-Geschäftsführerin Dr. Bettina Bongartz, die es sich natürlich nicht nehmen ließ, ihm als eine der ersten zu gratulieren.

In seinem Festvortrag betonte Leo Siebers, dass es ihm immer wichtig gewesen sei, seine Arbeit und Erkenntnisse weiterzugeben und nach vorne zu schauen. Diese Einstellung versuche er bis heute, an jüngere Kollegen weiterzugeben.

Der Dekan, Professor Dr. Joachim Krieter, überreichte dem sichtlich gerührten Preisträger die Goldmedaille und eine Urkunde.

 

Mit der Johann-Heinrich-von-Thünen-Medaille in Gold werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich um die Landwirtschaft in Europa und angrenzender Bereiche durch überragende, richtungsweisende Leistungen unter Einbeziehung wissenschaftlicher Erkenntnisse besonders verdient gemacht haben.

Quelle: DGfZ