08.02.2008

Bekanntmachung „Kompetenznetze in der Agrar- und Ernährungsforschung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlicht

Am 19. Dezember 2007 wurde im Bundesanzeiger die Bekanntmachung zur BMBF-Fördermaßnahme „Kompetenznetze in der Agrar- und Ernährungsforschung“ im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie den Ländern veröffentlicht.

 
05.02.2008

Positionspapier der 'Eurogroup for Animals' zum Klonen von Tieren

Europgroupanimals Die Europäische Vereinigung der Tierschutzverbände (Eurogroup for Animals) hat jetzt ein Positionspapier zum Klonen von Tieren veröffentlicht. Darin spricht sich der Verband gegen das Klonen von Tieren zur Erzeugung von Nahrungsmitteln aus. Ob auch Produkte der Nachkommen gemeint sind, bleibt in dem vorliegenden Dokument offen. Anlässlich eines Treffens mit der slowenischen Ratspräsidentschaft hatte die Eurogroup allerdings ein Memorandum überreicht, in dem ausdrücklich die geklonten Tiere und ihre Nachkommen genannt waren.
 
05.02.2008

Salmonellenuntersuchung bei Schweinen

Entsprechend einer EU-Verordnung wurde in den Mitgliedsstaaten das Vorkommen von Salmonellen bei Schweinen untersucht. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat nun die Ergebnisse für Deutschland vorgelegt. Danach wurden bei 12,7 Prozent aller Schweine Salmonellen in den Lymphknoten festgestellt. Nach der EU-Verordnung muss bis zum 01.01.2010 ein Bekämpfungsprogramm beginnen.>>>

Quelle: DBV

 
31.01.2008

Bericht zum 13. Workshop der Heinrich-Stockmeyer-Stiftung

Der Weg der Fleischproduktion – von der Tierzucht und Tierhaltung über Transport, Schlachtung und Verarbeitung bis hin zur Ladentheke – birgt zahlreiche Problemfelder und Angriffsflächen, die immer wieder für Schlagzeilen sorgen und insbesondere Tierschützer und Verbraucher auf den Plan rufen. In ihrem 13. Workshop – „(Irr)Wege zum Fleisch?!“ – am 25. Oktober 2007 in Osnabrück widmete sich die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung diesem Thema und nahm dabei besonders die Position des Mitgeschöpfes „Tier“ in den Blick. Der Werkstattbericht zum Workshop kann auf der Homepage der Heirnich-Stockmeyer-Stiftung heruntergeladen werden.

 
25.01.2008

Schavan startet Zukunftsinitiative Bioenergie und gesunde Ernährung

Bundesforschungsministerin Annette Schavan startete am Donnerstag anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin die neuen Zukunftsinitiative Bioenergie und gesunde Ernährung: Mit 200 Millionen Euro in den nächsten 5 Jahren sollen Projekte in der Bioenergie-, Agrar- und Ernährungsforschung an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft gefördert werden. Bei der Zukunftsinitiative Bioenergie und gesunde Ernährung stehen drei Aktivitäten im Mittelpunkt. >>>

 
23.01.2008

EU-Ethik-Ausschuss gegen "Klon-Fleisch"

In einer jüngsten Stellungnahme hat die Europäische Gruppe für Ethik der Naturwissenschaften und neuen Technologien keine Argumente gefunden, um die Herstellung von Lebensmitteln aus Klonen und deren Nachkommen zu rechtfertigen. Stattdessen empfiehlt die Gruppe die Förderung öffentlicher Debatten über die Folgen des Klonens landwirtschaftlicher Nutztiere für Landwirtschaft, Umwelt und die Gesellschaft insgesamt. >>>
 
23.01.2008

Was kommt nach der Salmonellenbekämpfung?

Als Teil der Schriftenreihe „Forschung fürs Leben“ hat die Tierärztliche Hochschule Hannover jetzt ein Heft mit dem Schwerpunkt "Zoonosen" herausgegeben. Damit wollen die Tierärzte ein wichtiges Forschungsgebiet der Stiftung Tierärztliche Hochschule vorstellen und Forschung transparent und begreifbar machen. Gleichzeitig soll Skepsis gegenüber tiermedizinischer/medizinischer Forschung abgebaut und Interesse geweckt werden. Zoonosenforschung bedeutet Forschung fürs Leben von Tier und Mensch gleichermaßen, so die Hochschule.
Lesenswert erscheint das Heft auch für die Landwirtschaft, weil ein Ausblick zu Bekämpfungsmaßnahmen über die soeben gesetzlich vorgeschriebene Salmonellenbekämpfung hinaus gegeben wird.
 
17.01.2008

Deutscher Bauernverband (DBV) fordert kritische Diskussion zu "Klonfleisch"

Der Deutsche Bauernverband (DBV) lehnt das Klonen von Tieren nach wie vor strikt ab. Es sei nicht zu akzeptieren, wenn jetzt Fleisch von geklonten Tieren aus den USA in den europäischen Lebensmittelhandel kommen dürfe. >>>

Quelle: DBV


 
15.01.2008

McDonald`s verzichtet auf Fleisch von kastrierten Schweinen

Seit dem 1. Januar 2008 serviert McDonald´s Belgien nur noch Schweinefleisch von nicht kastrierten Schweinen. Die Fastfoodkette folgt damit dem Beispiel der niederländischen McDonald´s - Restaurants. Das Schweinefleisch wird in Großbritannien produziert. Um den unangenehmen Geschlechtsgeruch unkastrierter Schweine zu vermeiden, werden die Eber mit einem geringeren Schlachtgewicht vermarktet.


Quelle: AHO
 
11.01.2008

EFSA-Gutachten zu den Auswirkungen des Klonens von Tieren

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat den Entwurf für ein Wissenschaftliches Gutachten zu den Auswirkungen des Klonens von Tierenmittels SCNT (somatic Cell Nucleus Transfer) auf die Lebensmittelsicherheit, die Tiergesundheit und den Tierschutz sowie die Umwelt veröffentlicht und interessierte Kreis um Stellungnahmen gebeten. Das Gutachten bezieht sich nicht nur auf die Klone selber, sondern auch auf deren Nachkommen und die Erzeugnisse, die aus geklonten Tieren hergestellt werden. Die Bewertung ethischer Aspekte gehört ausdrücklich nicht zum Aufgabenbereich der EFSA, deshalb hat die Kommission ihre Beratergruppe EGE (European Group on Ethics in Science and new Technologies) hierzu um ein Gutachten ersucht. Die EGE wird dieses Gutachten sehr wahrscheinlich auf ihrer nächsten Sitzung am 15. Januar verabschieden.

 
Seite: 1 2 3 ⋅⋅⋅ 208 209 210 211 212 213 214 ⋅⋅⋅ 230 231 232