28.09.2012rss_feed

Auszeichnung von Frau Dr. Lea Brinkmann mit dem DGfZ-Preis 2012

Brinkmann_DGfZ-Preis 2012

Die DGfZ begann 2004, besonders interessante und richtungweisende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten im Bereich der Tierproduktion mit einem Förderpreis auszuzeichnen.

In diesem Jahr durfte sich Frau Dr. Lea Brinkmann von der Georg-August-Universität Göttin­gen, Abteilung Ökologie der Nutztierhaltung am Department für Nutztiere, über diese Aus­zeichnung freuen. Die Preisträgerin schrieb ihre Dissertation  zum Thema Anpassungsme­chanismen von Shetlandponys an saisonale Klimaveränderungen und Futterverfügbarkeiten. In einer Langzeitstudie über 14 Monate untersuchte sie, über welche Mechanismen eine domestizierte Nutztierrasse wie das Shetlandpony verfügt, um sich an saisonale Schwan­kungen von Umweltfaktoren wie Klima und Futterverfügbarkeit anzupassen. Für den Versuch standen zehn Shetland-Ponystuten zur Verfügung, die in einer ganzjährigen Winteraußen­haltung gehalten wurden. Nach der Ehrung stellte die engagierte Pferdekennerin dann in einem Kurzbeitrag spannend und kurzweilig ihre Ergebnisse vor. Die deutliche Reduktion des Herzschlages der Ponys im Winter deutet auf eine veränderte Stoffwechselaktivität der Tiere hin. Auch die anderen erfassten physiologischen Daten geben deutliche Hinweise auf saisonale Anpassungsreaktionen. Unter den erhobenen Blutparametern reagierten die ver­schiedene Fettsäuren  und Total-Bilirubin am deutlichsten auf die Fett-Mobilisation und stel­len damit geeignete Indikatoren für mögliche Gesundheitsprobleme, insbesondere des Le­berstoffwechsels, dar. Mittels stabiler Isotope wurde der Körperwassergehalt kontinuierlich ermittelt.

Lea Brinkmann konnte nachweisen, dass sich Veränderungen in der Stoffwechsel­rate auch auf den Wasserverbrauch auswirken. Mit ihrer Arbeit hat Frau Dr. Brinkmann erst­mals eine wissenschaftliche Untersuchung vorgelegt, die einen Winter-Hypometabolismus auch bei domestizierten Pferden nachweist. Die Ergebnisse können Ausgangspunkt für wei­tere Untersuchungen an anderen Nutztierarten sein.