Stipendien/Fördermittel

15.11.2019

GWP-Förderpreis

Die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd (GWP) e.V. zeichnet Verfasser/innen von herausragenden wissenschaftlichen Abschlussarbeiten zum Thema Pferd aus. Mit dem Preis soll den Studierenden Anerkennung und zusätzlicher Anreiz für das Bemühen um hervorragende Leistungen in der Bearbeitung ihrer Abschlussarbeit gegeben werden. Bis zu drei der eingereichten Arbeiten in jeder Kategorie (Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation) werden mit einer Urkunde und einem Geldpreis gewürdigt. Zusätzlich können Sachpreise vergeben werden.

Abgabetermin für den Förderpreis ist der 30. November 2019

Weitere Informationen:

Das GWP-Forschungsstipendium richtet sich an Studierende, die ein Forschungsvorhaben oder eine Reise zur Präsentation von Forschungsergebnissen durchführen wollen, welche(s) Bezug zum Pferd hat /haben und denen die finanziellen Mittel für dieses Vorhaben fehlen. Antragsberechtigt sind Studierende an deutschen Hochschulen oder deutsche Studierende im Ausland, die einen BSc, MSc, Promotion, PhD oder vergleichbare Hochschulabschlüsse anstreben. Die maximale Fördersumme beträgt 500 Euro für Reisebeihilfen und 3000 Euro für Forschungsvorhaben. BewerberInnen sollten einen Lebenslauf mit Angabe der Abschlussnoten, eine maximal einseitige Zusammenfassung des Vorhabens inklusive Kostenplan sowie eine einseitige Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers (auf offiziellem Briefkopf des Instituts) mit Darlegung der finanziellen Bedürftigkeit einreichen. Die Anträge können jederzeit eingereicht werden. Alle eingegangenen Anträge werden innerhalb von 3 Monaten begutachtet
und basierend auf der Qualität des Forschungsvorhabens sowie dem zu erwartenden Nutzen und der finanziellen Bedürftigkeit der Bewerberin/des Bewerbers bewertet.
Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.
Anfragen und Bewerbung an:
Dr. Julia Steinhoff-Wagner
Katzenburgweg 7-9
53115 Bonn

jste@itw.uni-bonn.de

Zur Ausschreibung:

Die gemeinnützige Tönnies Forschung schreibt zum fünften Mal den Bernd-Tönnies-Medienpreis aus. Der Preis wird für journalistische Arbeiten aus den Bereichen Print, TV, Hörfunk und Online verliehen, die sich durch sorgfältige Recherche, interessante Aufbereitung des Themas sowie eine allgemein verständliche Vermittlung auch komplexer Zusammenhänge auszeichnen.

Die Beiträge sollen verdeutlichen, dass die Medien den Wissensstand über den Tierschutz in der Nutztierhaltung durch ihre Berichterstattung sowohl bei den Tierhaltern als auch in der breiten Öffentlichkeit verbessern. Dabei sollen die tierschutzrelevanten Aspekte der Nutztierhaltung in den Blickpunkt rücken, sagt Geschäftsführer Dr. André Vielstädte.

Quelle: Tönnies Forschung

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2019 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2019.

Aushang DGfT Preis 2019 Final

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2019.

Aushang DGfT Stipendien 2019 Final

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2019 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über 5000,--€

Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in,
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungen bis zum 1. April 2019
an Yak-Kamel-Stiftung
c/o Herrn Prof. Dr. Georg Erhardt
Bahnhofstraße 93
35415 Pohlheim

Mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung kommt nicht von allein, sondern nur mit der richtigen Initiative, engagierten Tierhaltern und neuen Konzepten innovativer Wissenschaftler. Die Initiative Tierwohl möchte das unterstützen – mit dem Innovationspreis Tierwohl. Der wird dieses Jahr zum ersten Mal verliehen und prämiert Ideen, Konzepte und Maßnahmen, die das Wohl von Nutztieren steigern.

Machen Sie mit: Bewerben Sie sich mit Ihren Forschungsprojekten für eine tiergerechtere Nutztierhaltung. Schicken Sie die vielversprechendsten Ideen aus Ihrer Fachrichtung ein und lassen Sie sie von einem ausgesuchten Fachpublikum bewerten. Die Gewinner erwarten Preis- und Fördergelder. So können die besonders innovativen Gewinner ihre Ideen weiter vorantreiben. Weitere Informationen zur Teilnahme und zum Wettbewerb finden Sie unter www.innovationspreis-tierwohl.de.

Bewerbungen können vom 2. Juli bis zum 14. Oktober eingereicht werden.

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2018 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2018.

Aushang DGfZ Preis2018 Final

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2018.

Aushang DGfZ Stipendien2018 Final

 

Forschungsvorhaben auf dem gesamten Gebiet der Veterinärmedizin und Tierernährung. Für diesen Zweck werden Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen vergeben.
Für ein umgrenztes Forschungsvorhaben auf den genannten Gebieten vergibt die Akademie Promotionsstipendien für die Dauer von längstens zwei Jahren.

Die Antragsfrist für die Vergabe der Stipendien läuft bis 15.06.2018, 24:00 Uhr. Die Anträge sind in elektronischer Form bei der AfT (E-Mail: info@aft-online.net) einzureichen.

Darüber hinaus vergibt die Akademie für Tiergesundheit Kongressbeihilfen. Hierdurch soll es jungen Nachwuchswissenschaftlern der veterinärmedizinischen Bildungs- und Forschungsstätten ermöglicht werden, mit einem eigenen Beitrag an einem wissenschaftlichen Kongress im In- oder Ausland teilzunehmen. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 75 % der Gesamtkosten, maximal € 1.000. Der Bewerber muss Erstautor oder Vortragender des Beitrages sein und sollte das 35. Lebensjahr nicht überschritten haben. Anträge können jederzeit elektronischer Form (E-Mail: info@aft-online.net ) gestellt werden.

Weitere Informationen über die Vergabebedingungen sowie Hinweise zur Antragstellung erhalten Sie unter www.aft-online.net oder bei der Geschäftsstelle der Akademie für Tiergesundheit e.V., Postfach 26 01 64, 53153 Bonn, Tel. 0228/318293.

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2018 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über 5000,--€

Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in,
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungen bis zum 1. April 2018
an Yak-Kamel-Stiftung
c/o Herrn Prof. Dr. Georg Erhardt
Bahnhofstraße 93
D-35415 Pohlheim

Boehringer Ingelheim lobt zum zweiten Mal die Tierwohl-Medaille in den vier Kategorien Rind, Schwein, Pferd sowie Klein- und Heimtier aus. Die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Medaillen honorieren innovative Konzepte, die Gesundheit und Wohlergehen von Tieren fördern insbesondere durch die Reduktion von Schmerzen, Schäden und Leiden. Über die Vergabe der Medaillen entscheidet eine unabhängige, pro Kategorie dreiköpfige wissenschaftliche Jury. Im Bereich Tiergesundheit legt Boehringer Ingelheim einen besonderen Fokus auf die Prävention von Krankheiten und Leiden.

Mit der Tierwohl-Medaille wird das Unternehmen bereits verfasste Arbeiten, die relevante und praxisnahe Lösungsansätze für mehr Tierwohl in einem dieser Bereiche aufzeigen, honorieren.

Einsendeschluss ist der 01. Juni 2018.