Stipendien/Fördermittel

Der European Master's in Animal Breeding and Genetics, M.Sc. Joint-Degree-Studiengang bietet Studenten die Möglichkeit, an den besten tierwissenschaftlichen Universitäten in Europa zu studieren und gleichzeitig Forschungs- und Industrieerfahrungen zu sammeln. Die Studenten können aus drei Studiengängen wählen, die an 6 verschiedenen Universitätspartnern gelehrt werden. Darüber hinaus sind assoziierte Industriepartner in hohem Maße an Lehr- und Forschungsprojekten beteiligt. Das Programm ist teilweise kurs- und teilweise thesenbasiert.

 Zum Programm gehören Universitätspartner:

  • Universität Wageningen, Niederlande
  • Universität Göttingen, Deutschland
  • AgroParisTech, Frankreich
  • Universität für Bodenkultur Wien, Österreich
  • Schwedische Universität für Agrarwissenschaften, Schweden
  • Norwegische Universität für Biowissenschaften, Norwegen

Anträge auf Vollfinanzierung werden bis zum 15. Januar 2021 angenommen.

Auf der Homepage (www.emabg.eu ) und in der Ausschreibung finden Sie weitere Informationen. Wenn Sie Fragen zum Studienprogramm oder zum Bewerbungsverfahren haben, wenden Sie sich bitte an den Programmkoordinator unter emabg@boku.ac.at .

Weitere Informationen finden Sie hier:

Der Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd (GWP) erfreut sich bei Studenten von Studiengängen rund ums Pferd großer Beliebtheit. Die Bewerbungsfrist für den GWP-Förderpresi 2021 endet am 30.11.2020. Die Verleihungsrichtlinien finden Sie im Anhang.

Ebenfalls im Anhang finden Sie die Ausschreibung für das GWP-Förderstipendium, mit dem die GWP wissenschaftliche Arbeiten rund ums Pferd unterstützt.

Weitere Informationen zum GWP-Förderpreis und zur GWP finden Sie auf www.pferd-forschung.de.

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Anhängen:

Aushang DGfZ Preis2020 Fina

Aufgrund der Coronapandemie wird es in diesem Jahr keine DGfZ/GfT-Vortragstagung geben. Um aber den DGfZ-Preisträgern trotzdem ein großes Auditorium und eine würdige Preisverleihung zu ermöglichen, hat das DGfZ-Präsidium beschlossen, die Preise 2020 und 2021 gemeinsam auf der Jahrestagung 2021 zu verleihen.

Aus diesem Grund wird die Frist für die Einreichung von Beiträgen für den DGfZ-Preis 2020 bis zum 31. August 2020 verlängert. Die Arbeiten dürfen bei der Einreichung 15 Monate alt sein.

Da zurzeit nahezu keine wissenschaftlichen Veranstaltungen stattfinden, wird auch die Frist für die Bewerbung um ein DGfZ-Förderstipendium bis zum 31. August 2020 verlängert.

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2020 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2020 verlängert bis zum 31. August 2020

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2020 verlängert bis zum 31. August 2020

Weitere Informationen finden Sie hier:

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vergibt im Jahr 2020 zum siebten Mal den Bayerischen Nutztierwohl-Preis.

Prämiert werden technische beziehungsweise bauliche Lösungen oder Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in der bayerischen Landwirtschaft. Dabei steht die Nachhaltigkeit, Praxisgerechtheit und Übertragbarkeit der vorgestellten Maßnahmen auf andere landwirtschaftliche Betriebe mit Nutztierhaltung im Vordergrund. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden.
Bewerben können sich landwirtschaftliche Unternehmen mit Nutztierhaltung zu Erwerbszwecken in Bayern. Vorschläge können mit Einverständnis der Betriebsleiter auch von Dritten eingereicht werden.

Bewerbungsschluss: 17. Mai 2020

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2020 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über

                               5000,--€
Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in.
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in  wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung (www.yak-kamel-stiftung.de/Foerdermittel) behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bewerbungen  bis zum 1. April 2020 an
Yak-Kamel-Stiftung
c/o Frau Dr. Pamela Burger (Schriftführerin)
Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie
Veterinärmedizinische Universität Wien
Savoyenstrasse 1, A-1160 Wien, Österreich

15.11.2019

GWP-Förderpreis

Die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd (GWP) e.V. zeichnet Verfasser/innen von herausragenden wissenschaftlichen Abschlussarbeiten zum Thema Pferd aus. Mit dem Preis soll den Studierenden Anerkennung und zusätzlicher Anreiz für das Bemühen um hervorragende Leistungen in der Bearbeitung ihrer Abschlussarbeit gegeben werden. Bis zu drei der eingereichten Arbeiten in jeder Kategorie (Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation) werden mit einer Urkunde und einem Geldpreis gewürdigt. Zusätzlich können Sachpreise vergeben werden.

Abgabetermin für den Förderpreis ist der 30. November 2019

Weitere Informationen:

Das GWP-Forschungsstipendium richtet sich an Studierende, die ein Forschungsvorhaben oder eine Reise zur Präsentation von Forschungsergebnissen durchführen wollen, welche(s) Bezug zum Pferd hat /haben und denen die finanziellen Mittel für dieses Vorhaben fehlen. Antragsberechtigt sind Studierende an deutschen Hochschulen oder deutsche Studierende im Ausland, die einen BSc, MSc, Promotion, PhD oder vergleichbare Hochschulabschlüsse anstreben. Die maximale Fördersumme beträgt 500 Euro für Reisebeihilfen und 3000 Euro für Forschungsvorhaben. BewerberInnen sollten einen Lebenslauf mit Angabe der Abschlussnoten, eine maximal einseitige Zusammenfassung des Vorhabens inklusive Kostenplan sowie eine einseitige Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers (auf offiziellem Briefkopf des Instituts) mit Darlegung der finanziellen Bedürftigkeit einreichen. Die Anträge können jederzeit eingereicht werden. Alle eingegangenen Anträge werden innerhalb von 3 Monaten begutachtet
und basierend auf der Qualität des Forschungsvorhabens sowie dem zu erwartenden Nutzen und der finanziellen Bedürftigkeit der Bewerberin/des Bewerbers bewertet.
Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.
Anfragen und Bewerbung an:
Dr. Julia Steinhoff-Wagner
Katzenburgweg 7-9
53115 Bonn

jste@itw.uni-bonn.de

Zur Ausschreibung:

Die gemeinnützige Tönnies Forschung schreibt zum fünften Mal den Bernd-Tönnies-Medienpreis aus. Der Preis wird für journalistische Arbeiten aus den Bereichen Print, TV, Hörfunk und Online verliehen, die sich durch sorgfältige Recherche, interessante Aufbereitung des Themas sowie eine allgemein verständliche Vermittlung auch komplexer Zusammenhänge auszeichnen.

Die Beiträge sollen verdeutlichen, dass die Medien den Wissensstand über den Tierschutz in der Nutztierhaltung durch ihre Berichterstattung sowohl bei den Tierhaltern als auch in der breiten Öffentlichkeit verbessern. Dabei sollen die tierschutzrelevanten Aspekte der Nutztierhaltung in den Blickpunkt rücken, sagt Geschäftsführer Dr. André Vielstädte.

Quelle: Tönnies Forschung

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2019 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2019.

Aushang DGfT Preis 2019 Final

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2019.

Aushang DGfT Stipendien 2019 Final

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2019 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über 5000,--€

Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in,
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungen bis zum 1. April 2019
an Yak-Kamel-Stiftung
c/o Herrn Prof. Dr. Georg Erhardt
Bahnhofstraße 93
35415 Pohlheim