Stipendien/Fördermittel

03.09.2018

Innovationspreis Tierwohl

Mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung kommt nicht von allein, sondern nur mit der richtigen Initiative, engagierten Tierhaltern und neuen Konzepten innovativer Wissenschaftler. Die Initiative Tierwohl möchte das unterstützen – mit dem Innovationspreis Tierwohl. Der wird dieses Jahr zum ersten Mal verliehen und prämiert Ideen, Konzepte und Maßnahmen, die das Wohl von Nutztieren steigern.

Machen Sie mit: Bewerben Sie sich mit Ihren Forschungsprojekten für eine tiergerechtere Nutztierhaltung. Schicken Sie die vielversprechendsten Ideen aus Ihrer Fachrichtung ein und lassen Sie sie von einem ausgesuchten Fachpublikum bewerten. Die Gewinner erwarten Preis- und Fördergelder. So können die besonders innovativen Gewinner ihre Ideen weiter vorantreiben. Weitere Informationen zur Teilnahme und zum Wettbewerb finden Sie unter www.innovationspreis-tierwohl.de.

Bewerbungen können vom 2. Juli bis zum 14. Oktober eingereicht werden.

 
20.03.2018

DGfZ-Nachwuchsförderung 2018

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2018 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2018.

Aushang DGfZ Preis2018 Final

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2018.

Aushang DGfZ Stipendien2018 Final

 

 
20.03.2018

Vergabe von Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen der Akademie für Tiergesundheit e.V.

Forschungsvorhaben auf dem gesamten Gebiet der Veterinärmedizin und Tierernährung. Für diesen Zweck werden Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen vergeben.
Für ein umgrenztes Forschungsvorhaben auf den genannten Gebieten vergibt die Akademie Promotionsstipendien für die Dauer von längstens zwei Jahren.

Die Antragsfrist für die Vergabe der Stipendien läuft bis 15.06.2018, 24:00 Uhr. Die Anträge sind in elektronischer Form bei der AfT (E-Mail: info@aft-online.net) einzureichen.

Darüber hinaus vergibt die Akademie für Tiergesundheit Kongressbeihilfen. Hierdurch soll es jungen Nachwuchswissenschaftlern der veterinärmedizinischen Bildungs- und Forschungsstätten ermöglicht werden, mit einem eigenen Beitrag an einem wissenschaftlichen Kongress im In- oder Ausland teilzunehmen. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 75 % der Gesamtkosten, maximal € 1.000. Der Bewerber muss Erstautor oder Vortragender des Beitrages sein und sollte das 35. Lebensjahr nicht überschritten haben. Anträge können jederzeit elektronischer Form (E-Mail: info@aft-online.net ) gestellt werden.

Weitere Informationen über die Vergabebedingungen sowie Hinweise zur Antragstellung erhalten Sie unter www.aft-online.net oder bei der Geschäftsstelle der Akademie für Tiergesundheit e.V., Postfach 26 01 64, 53153 Bonn, Tel. 0228/318293.

 
13.02.2018

Preis der Yak-Kamel-Stiftung 2018

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2018 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über 5000,--€

Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in,
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungen bis zum 1. April 2018
an Yak-Kamel-Stiftung
c/o Herrn Prof. Dr. Georg Erhardt
Bahnhofstraße 93
D-35415 Pohlheim

 
31.01.2018

BOEHRINGER INGELHEIM TIERWOHL-MEDAILLE 2018

Boehringer Ingelheim lobt zum zweiten Mal die Tierwohl-Medaille in den vier Kategorien Rind, Schwein, Pferd sowie Klein- und Heimtier aus. Die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Medaillen honorieren innovative Konzepte, die Gesundheit und Wohlergehen von Tieren fördern insbesondere durch die Reduktion von Schmerzen, Schäden und Leiden. Über die Vergabe der Medaillen entscheidet eine unabhängige, pro Kategorie dreiköpfige wissenschaftliche Jury. Im Bereich Tiergesundheit legt Boehringer Ingelheim einen besonderen Fokus auf die Prävention von Krankheiten und Leiden.

Mit der Tierwohl-Medaille wird das Unternehmen bereits verfasste Arbeiten, die relevante und praxisnahe Lösungsansätze für mehr Tierwohl in einem dieser Bereiche aufzeigen, honorieren.

Einsendeschluss ist der 01. Juni 2018.

 
23.08.2017

Deutscher Agrar-Marketing-Preis

Die Verbindungsstelle Landwirtschaft-Industrie e.V. und der Landwirtschaftsverlag Münster schreiben zum 12. Mal den Deutschen Agrar-Marketing-Preis aus. Mit diesem Preis werden besonders kreative und überzeugende Werbekampagnen der letzten zwei Jahre im Agribusiness ausgezeichnet. Dadurch sollen der Agrarwerbung Impulse für mehr Ideenvielfalt und Kreativität gegeben werden.

Kampagnen können für eine von vier Wettbewerbskategorien angemeldet werden. Innerhalb jeder dieser Kategorien wird ein Preisträger ermittelt.

  • Landtechnik
  • Pflanzenproduktion
  • Tierhaltung
  • Dienstleistung (auch Handel, Verbände, Vereine, Organisationen)

Einsendeschluss ist der 28. August 2017

 
22.03.2017

DGfZ-Nachwuchsförderung

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2016 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2017.

Aushang DGfZ Preis2017 Final

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2017.

Aushang DGfZ Stipendien2017 Final

 
11.04.2017

BMEL-Ausschreibung: 25.000 Euro Preisgeld für Alternativen zum Tierversuch

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat den 36. Tierschutz-Forschungspreis ausgeschrieben. Gesucht werden Forschungsarbeiten, die dazu beitragen, Tierversuche zu ersetzen oder ihre Anzahl zu verringern. Ziel ist es, Tierversuche auf das unerlässliche Maß zu beschränken und den bestmöglichen Schutz für Versuchstiere zu gewährleisten.

Mit dem Tierschutzforschungspreis forciert das BMEL die Erforschung und Entwicklung von Alternativ- und Ersatzmethoden zum Tierversuch. Tierversuche dürfen grundsätzlich nur dann durchgeführt werden, wenn keine alternativen Methoden zur Verfügung stehen. Leitlinie ist das sogenannte 3R-Prinzip. Demnach sollen Tierversuche möglichst vermieden (Replacement) oder verringert werden (Reduction). Müssen Versuche an Tieren stattfinden, sollen Schmerzen und Leiden der Tiere soweit wie möglich reduziert werden (Refinement).

Neben wissenschaftlichen Arbeiten, die helfen, Tierversuche zu ersetzen und zu verringern, können daher auch Arbeiten eingereicht werden, die zur Verbesserung der Haltungsbedingungen für Versuchstiere beitragen. Der Preis wird seit 1980 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert. Die Beurteilung der eingereichten Forschungsarbeiten und die Preisvergabe erfolgen durch ein unabhängiges Kuratorium aus fünf wissenschaftlichen Sachverständigen.

Die Ausschreibung des Tierschutz-Forschungspreises richtet sich in erster Linie an Nachwuchswissenschaftlerinnen und - wissenschaftler.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai 2017.

 
22.03.2017

Promotionsstipendien der Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT)

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT) vergibt Promotionsstipendien für Arbeiten auf dem Gebiet der Tiergesundheit.

Jedes Promotionsstipendium wird für ein umgrenztes Forschungsvorhaben bewilligt, das unter Betreuung eines qualifizierten Wissenschaftlers an einer Forschungseinrichtung in der Bundesrepublik Deutschland bearbeitet werden soll.

Das Stipendium ist für den Lebensunterhalt des Empfängers bestimmt, der während der Laufzeit des Stipendiums nicht zu Arbeiten verpflichtet werden soll, die mit dem Stipendienzweck nicht in Verbindung stehen.

Das Stipendium kann für längstens zwei Jahre gewährt werden.

Anträge sind von den Bewerbern bis jeweils zum 15. Juni eines Jahres per E-Mail an info(at)aft-online(dot)net einzureichen. 

 
13.06.2016

Bayer fördert Auslandsstipendien mit 350.000 Euro

Die Bayer Science & Education Foundation fördert Stipendien im Ausland und startet aktuell eine neue Förderrunde, für die 350.000 Euro bereit stehen. Im akademischen Bereich können sich ambitionierte Studierende für ein Otto-Bayer-, ein Carl-Duisberg-, ein Jeff-Schell- oder ein Kurt-Hansen-Stipendium bewerben, wenn sie ein Studienvorhaben im Ausland anstreben. Zu den geförderten Fachrichtungen gehören alle Studienfelder mit Bezug zu den Lebenswissenschaften wie beispielsweise Agrarwissenschaften, Biologie, Biochemie, Pflanzen-/Biotechnologie, Bio- und Chemieverfahrenstechnik, Chemie, Human- und Veterinärmedizin, Pharmazie, Computational Life Sciences sowie auch das Lehramt für Biologie und Chemie. Bewerbungen können ab sofort bis zum 18. Juli 2016 online eingereicht werden. Über die Vergabe entscheidet dann ein unabhängiger Stiftungsrat Mitte September 2016. 

Quelle: Bayer.de