Stipendien/Fördermittel

Der Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft (GWP) um das Pferd erfreut sich bei Studenten von Studiengängen rund ums Pferd großer Beliebtheit.

Die Bewerbungsfrist für den GWP-Förderpreis 2022 endet am 30.11.2021.

Im Anhang finden Sie die Ausschreibung für das GWP-Forschungsstipendium, mit dem die GWP wissenschaftliche Arbeiten rund ums Pferd unterstützt.

Förderpreis

Der Förderpreis der Akademie 2022 wird auf dem Gebiet der Tierzucht vergeben. Der Förderpreis wurde vom Kuratorium Frau Dr. Dr. Katharina May, Justus-Liebig-Universität Gießen zuerkannt. Mit dem Förderpreis sollen ihre wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der genomischen, molekulargenetischen und phänotypischen Analysen zu Robustheit und Resistenz am Beispiel endoparasitärer Infektionen bei Milchkühen gewürdigt werden.

Der Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Verleihung des Förderpreises 2022 soll im Rahmen des AfT-Frühjahrssymposiums, das am 17. – 18.03.2022 in Berlin stattfindet, erfolgen.

Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT) fördert regelmäßig mit einem Stipendium Promovierende auf dem Gebiet der Tiergesundheit. In diesem Jahr hat das Kuratorium der AfT ein 24-monatiges Stipendium sowie ein 12-monatiges Stipendium an zwei Promovierende der FU Berlin vergeben.

Text auch zum Download

Über die QS-Wissenschaftsfonds fördert QS wissenschaftliche Forschungsprojekte zur Qualitätssicherung und Ressourceneffizienz. Der QS-Wissenschaftsfonds ruft Universitäten, Fachhochschulen und andere Forschungseinrichtungen auf, sich um die Finanzierung von Forschungsprojekten zu bewerben.

Anträge sollten sich an folgenden Themen orientieren (Fokus auf Rind, Schwein, Mastgeflügel):

  • Tierschutz in der Nutztierhaltung, beim Transport und bei der Schlachtung
  • Vereinbarkeit von Tier- und Umweltschutz
  • Hygiene in der Landwirtschaft, u.a. Seuchenprävention
  • Hygiene in der Fleischwirtschaft, u.a. Mikroorganismen
  • Hygiene und Kontaminationsvermeidung in der Futtermittelwirtschaft
  • Indikatoren zu Tierschutz bzw. Tierwohl, u.a. Schlachtbefunddaten
  • Faktoren zur Erhaltung der Tiergesundheit
  • Vermeidung von Antibiotikaresistenzen
  • Erfassung, Analyse und Verknüpfung von Daten, Datentransfer
  • Digitalisierung in Prozessketten

Es kommen auch andere relevante Themen aus der Nutztierhaltung und Fleischwirtschaft sowie aus angrenzenden Disziplinen für eine Förderung in Frage. Bitte wenden Sie sich vorab an QS. Neben Forschungsprojekten können auch wissenschaftliche Symposien, zielgruppenorientierte Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen sowie Abschluss- und Doktorarbeiten gefördert werden.

Der Förderbetrag je Antrag beträgt in der Regel 30.000,– EUR.

Der Förderantrag muss vor Projektstart eingereicht werden und sollte nicht mehr als vier DIN A4-Seiten umfassen.

Einsendeschluss: 15. September 2021

Weitere Informationen finden Sie hier:

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2021 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2021.

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2021.

Hier finden Sie die Ausschreibungen als pdf-Download:

 

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2021 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder zweihöckriger Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über

                               5000,--€
Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in.
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in  wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung (www.yak-kamel-stiftung.de/Foerdermittel) behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bewerbungen  bis zum 1. April 2021 an
Yak-Kamel-Stiftung
c/o Frau Dr. Pamela Burger (Schriftführerin)
Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie
Veterinärmedizinische Universität Wien
Savoyenstrasse 1, A-1160 Wien, Österreich

Der European Master's in Animal Breeding and Genetics, M.Sc. Joint-Degree-Studiengang bietet Studenten die Möglichkeit, an den besten tierwissenschaftlichen Universitäten in Europa zu studieren und gleichzeitig Forschungs- und Industrieerfahrungen zu sammeln. Die Studenten können aus drei Studiengängen wählen, die an 6 verschiedenen Universitätspartnern gelehrt werden. Darüber hinaus sind assoziierte Industriepartner in hohem Maße an Lehr- und Forschungsprojekten beteiligt. Das Programm ist teilweise kurs- und teilweise thesenbasiert.

 Zum Programm gehören Universitätspartner:

  • Universität Wageningen, Niederlande
  • Universität Göttingen, Deutschland
  • AgroParisTech, Frankreich
  • Universität für Bodenkultur Wien, Österreich
  • Schwedische Universität für Agrarwissenschaften, Schweden
  • Norwegische Universität für Biowissenschaften, Norwegen

Anträge auf Vollfinanzierung werden bis zum 15. Januar 2021 angenommen.

Auf der Homepage (www.emabg.eu ) und in der Ausschreibung finden Sie weitere Informationen. Wenn Sie Fragen zum Studienprogramm oder zum Bewerbungsverfahren haben, wenden Sie sich bitte an den Programmkoordinator unter emabg@boku.ac.at .

Weitere Informationen finden Sie hier:

Der Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd (GWP) erfreut sich bei Studenten von Studiengängen rund ums Pferd großer Beliebtheit. Die Bewerbungsfrist für den GWP-Förderpresi 2021 endet am 30.11.2020. Die Verleihungsrichtlinien finden Sie im Anhang.

Ebenfalls im Anhang finden Sie die Ausschreibung für das GWP-Förderstipendium, mit dem die GWP wissenschaftliche Arbeiten rund ums Pferd unterstützt.

Weitere Informationen zum GWP-Förderpreis und zur GWP finden Sie auf www.pferd-forschung.de.

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Anhängen:

Aushang DGfZ Preis2020 Fina

Aufgrund der Coronapandemie wird es in diesem Jahr keine DGfZ/GfT-Vortragstagung geben. Um aber den DGfZ-Preisträgern trotzdem ein großes Auditorium und eine würdige Preisverleihung zu ermöglichen, hat das DGfZ-Präsidium beschlossen, die Preise 2020 und 2021 gemeinsam auf der Jahrestagung 2021 zu verleihen.

Aus diesem Grund wird die Frist für die Einreichung von Beiträgen für den DGfZ-Preis 2020 bis zum 31. August 2020 verlängert. Die Arbeiten dürfen bei der Einreichung 15 Monate alt sein.

Da zurzeit nahezu keine wissenschaftlichen Veranstaltungen stattfinden, wird auch die Frist für die Bewerbung um ein DGfZ-Förderstipendium bis zum 31. August 2020 verlängert.

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2020 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2020 verlängert bis zum 31. August 2020

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2020 verlängert bis zum 31. August 2020

Weitere Informationen finden Sie hier:

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vergibt im Jahr 2020 zum siebten Mal den Bayerischen Nutztierwohl-Preis.

Prämiert werden technische beziehungsweise bauliche Lösungen oder Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in der bayerischen Landwirtschaft. Dabei steht die Nachhaltigkeit, Praxisgerechtheit und Übertragbarkeit der vorgestellten Maßnahmen auf andere landwirtschaftliche Betriebe mit Nutztierhaltung im Vordergrund. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden.
Bewerben können sich landwirtschaftliche Unternehmen mit Nutztierhaltung zu Erwerbszwecken in Bayern. Vorschläge können mit Einverständnis der Betriebsleiter auch von Dritten eingereicht werden.

Bewerbungsschluss: 17. Mai 2020

Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2020 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über

                               5000,--€
Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.
Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in.
Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in  wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung (www.yak-kamel-stiftung.de/Foerdermittel) behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bewerbungen  bis zum 1. April 2020 an
Yak-Kamel-Stiftung
c/o Frau Dr. Pamela Burger (Schriftführerin)
Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie
Veterinärmedizinische Universität Wien
Savoyenstrasse 1, A-1160 Wien, Österreich