Aktuelles

Titelbild Zk6 2021 Kl

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Heft 6/2021)

Themenheft zum Internationalen Kongress zu Schafen und Ziegen 2020

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

Klein Berlin Gekauft

Am 6. und 7. Oktober tagte das who is who der Tierzuchtszene in Berlin. Der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) organisierte Kongress zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein fand als Präsenzveranstaltung im Steigenberger Hotel statt und bot eine breite Palette interessanter und aktueller Themen der Branche. Kooperationsveranstalter waren die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ), der Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS) und die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft e.V. (DVG).

Der Kongress bot die ausgezeichnete Gelegenheit, die Grundlagen der Tierzucht und Tierhaltung mit den aktuellen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen auf den Prüfstand zu stellen und mit Experten aus Wissenschaft und Praxis zu diskutieren. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse sowie praktische Erfahrungen konnten so bewertet und neue Ziele formuliert werden.

Quelle: DGfZ

HVN

Prof. Dr. Hans Rudolf Fries und Dr. Reinhard Reents geehrt

In diesem Jahr wurden in Berlin coronabedingt gleich zwei bedeutende Tierzüchter mit der Hermann-von-Nathusius-Medaille geehrt: Prof. Dr. Hans Rudolf Fries, emeritierter Professor der Technische Universität München für das Jahr 2020 und Dr. Reinhard Reents, Geschäftsführer der Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w.V. für das Jahr 2021.

Im Rahmen des Kongresses zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein, der vom BMEL in Kooperation mit der DGfZ, dem BRS und der DVG veranstaltet wurde, erfolgte die feierliche Verleihung am 6. Oktober im Steigenberger Hotel.

Quelle: DGfZ

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Endlich wieder ein Treffen von Angesicht zu Angesicht – das war der einhellige Tenor der diesjährigen Mitgliederversammlung der DGfZ am 6. Oktober im Steigenberger Hotel in Berlin. Obwohl das Online-Meeting 2020 technisch und rechtlich sehr gut durchgeführt wurde, war die Atmosphäre doch nicht vergleichbar. Dieses Jahr trug auch das ausgezeichnete Rahmenprogramm dazu bei, denn die Mitgliederversammlung fand im Zuge des Kongresses zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein statt, der vom BMEL in Kooperation mit der DGfZ, dem BRS und der DVG veranstaltet wurde.

Quelle: DGfZ

Preisträger 1 Kl

Coronabedingt wurden in diesem Jahr sowohl die DGfZ-Förderpreise 2020 als auch 2021 vergeben. Die würdige Verleihung fand im Steigenberger Hotel in Berlin statt und war eingebettet in den Kongress zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein, der vom BMEL in Kooperation mit der DGfZ, dem BRS und der DVG veranstaltet wurde. Bereits um kurz nach 8 Uhr morgens war der Saal gut gefüllt, denn die meisten anwesenden Wissenschaftler und Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung wollten sich die Vorträge der ausgezeichneten Jungwissenschaftler nicht entgehen lassen. Die Jury der DGfZ bewies in den letzten Jahren ein ausgezeichnetes Händchen bei der Wahl der förderwürdigen Arbeiten und viele ehemalige Preisträger gehören mittlerweile zu den führenden Wissenschaftlern im deutschsprachigen Raum.

Quelle: DGfZ

Branding AK Kl  P1070151

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde hat im Rahmen des Kongresses zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein, der vom BMEL in Kooperation mit der DGfZ, dem BRS und der DVG veranstaltet wurde, Herrn Uwe Branding am 6. Oktober mit der Adolf-Köppe-Nadel geehrt.

In Anerkennung und Würdigung seiner herausragenden Verdienste für die nationale und internationale Reputation der deutschen Rinderzucht verlieh der DGfZ-Präsident, Dr. Erwin Hasenpusch, Herrn Branding die Ehren-Nadel, mit der seit 1956 Persönlichkeiten, die sich auf dem Gebiet der praktischen Tierzucht besondere Verdienste erworben haben, ausgezeichnet werden.

Quelle: DGfZ

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veranstaltet in Kooperation mit DGfZ, BRS und DVG den Nationalen Kongress zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein – Landwirtschaft und Wissenschaft gestalten die Zukunft – am 6./7. Oktober 2021 im Steigenberger Hotel Berlin.

Neben Vorträgen zur Tierzucht, präsentieren nationale und internationale renommierte Referenten interessante Ideen und Forschungsergebnisse zu Umwelt, Klima, Mikrobiom, gesellschaftlichen Ansprüchen, Reproduktionsbiotechnologien in der Tierzucht, zur Digitalisierung und Datenflut sowie zu weiteren brisanten Themen. Abschließend werden die Impulse der Referenten und die Vorschläge des Auditoriums zur Weiterentwicklung der Zucht landwirtschaftlicher Nutztiere diskutiert und für ein Berliner Memorandum zur Tierzucht 2022 festgehalten.

Im Rahmen des Kongresses werden am 6. Oktober besonders herausragende Wissenschaftler und Persönlichkeiten mit der Hermann-von-Nathusius-Medaille und der Adolf-Köppe-Nadel ausgezeichnet. Am darauffolgenden Tag, dem 7. Oktober, erfolgt die Vergabe der DGfZ-Preise 2020 und 2021 an hervorragenden Nachwuchswissenschaftler.

Im Rahmen des Nationalen Kongresses zur Zucht und Haltung von Rind und Schwein wird auch die Mitgliederversammlung der DGfZ am 6. Oktober 2021 in Berlin stattfinden.

Quelle: DGfZ

Bild: VAZ

In Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen besonderen Verdienste hat der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Herrn Dr. Otto-Werner Marquardt am 27. Januar 2021 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Landrat Peter Bohlmann überreichte die Auszeichnung am 23. Juli im Rahmen einer Feier mit Familie und Weggefährten, stilecht für den heimatverbundenen Marquardt, in Kreepen bei Verden.

In seiner Laudatio ehrte der Landrat Marquardts 32-jähriges erfolgreiches Wirken im Verdener Unternehmen Masterrind und seine Verdienste in der Rinderzucht. Die Auszeichnung erhalten Sie noch aus einem weiteren wichtigen Grund: Sie haben neun Jahre lang als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde gewirkt, deren Ehrenpräsident Sie heute sind. Sie setzen sich in dieser Funktion national und international für die Belange der deutschen Nutztierhaltung ein, so der Landrat.

Haupt- und Ehrenamt der DGfZ waren bei der Verleihung ebenso zugegen wie langjährige Weggefährten aus Wissenschaft und Praxis und natürlich auch Vertreter des Bundesministeriums, mit dem Dr. Marquardt eine enge erfolgreiche Zusammenarbeit pflegte. Mit launigen, aber zeitweise auch ernsten und bewegenden Worten, skizzierten die honorigen Gäste ihre persönlichen Erlebnisse mit dem Würdenträger. Dabei wurde stets seine optimistische, kommunikative und integrierende Art wertschätzend hervorgehoben. Auch der amtierende Präsident der DGfZ, Dr. Erwin Hasenpusch, hob die Herangehensweise des Ehrenpräsidenten hervor, besonders in schwierigen Situationen Menschen für seine Ziele zu gewinnen und zu überzeugen. Dabei hatte er immer das Wohl des Unternehmens bzw. der DGfZ im Blick, so Hasenpusch. Er sprach seinem Amtsvorgänger seinen außerordentlichen Dank aus und versicherte ihm abschließend, dass er diese Auszeichnung wahrlich verdient habe.

Besonders DGfZ-Geschäftsführerin, Dr. Bettina Bongartz, freute sich über die Ehrung für ihren ehemaligen Präsidenten: Wir haben beide 2010 die Leitung der DGfZ übernommen und den Verband durch manche stürmischen Zeiten geführt, das schweißt zusammen. Auf unseren Herrn Marquardt konnten wir uns in jeder Wetterlage verlassen.

Siehe auch DGfZ-Pressemeldung vom 1.6.2021: DGfZ-Ehrenpräsident Dr. Otto-Werner Marquardt mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Bild: VAZ