Aktuelles

Cover1 2024

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Heft 1/2024) mit Beiträgen der DGfZ-Jahrestagung 2023 in Halle

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

Cover6 2023

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Heft 6/2023)

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

Cover5 2023

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Heft 5/2023) als Themenheft Digitalisierung in der Tierproduktion

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

Start Folie Kl P1080098

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde, die Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaften (GfT) und das Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, luden am 13. und 14. September zu ihrer Tagung nach Halle ein.

Die Plenartagung wartete mit hochkarätigen Rednern auf. Prof. Dr. Christine Wrenzycki von der Justus-Liebig-Universität Gießen und Prof. Dr. Michael Hölker von der Georg-August-Universität Göttingen widmeten sich dem Thema Chancen und Risiken der Reproduktionsbiotechnologien in der Tierzucht. Dr. Reinhard Reents vom VIT Verden referierte zum Thema Zucht verbessert Gesundheit und Funktionalität. Abschließend stand ein derzeit viel diskutiertes Thema auf dem Programm, die GOT-Novelle. Kai Bemmann, Fachanwalt für Agrarrecht, ging auf die Auswirkungen auf die Nutztierhaltung ein.

Über 230 Teilnehmer aus den verschiedensten Bereichen der Tierzucht, Tierhaltung und Tiermedizin nahmen an der Tagung teil. Die Rektorin der Universität Halle, Prof. Dr. Claudia Becker, ließ es sich nicht nehmen, die Anwesenden persönlich zu begrüßen.

Die ausführlichen Beiträge der Referenten finden Sie im Heft 1/2024 der Züchtungskunde.

Quelle: DGfZ

Ehrungen und Begrüßungen und eine angepaßte, moderne Satzung

Im Rahmen der DGfZ-Jahrestagung fand am 13. September 2023 die jährliche DGfZ-Mitgliederversammlung statt. Gastgeber war die Universität Halle. In diesem Jahr stand zudem die Aktualisierung der Satzung auf der Tagesordnung.

Quelle: DGfZ

DGfZ Preisträger KL VERS 2 DSC 0056

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde hat 2004 damit begonnen, besonders interessante und richtungweisende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten im Bereich der Nutztierwissenschaften mit einem Preis auszuzeichnen. Damit fördert und motiviert die DGfZ den wissenschaftlichen Nachwuchs. Jedes Jahr bewerben sich viele ausgezeichnete junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um die Förderpreise. Die Bewertung der einzelnen Arbeiten erfolgt völlig unabhängig voneinander und wird erst in der Geschäftsstelle ausgewertet. Jurymitglieder dürfen selbstverständlich eigene betreute Arbeiten nicht bewerten.

In diesem Jahr gab es eine Besonderheit, die Bewertung von zwei Arbeiten war bis auf die 2. Stelle nach dem Komma identisch. Daher dürfen sich gleich zwei Jungwissenschaftler über eine Auszeichnung für ihre exzellente Dissertation freuen: Frau Dr. Hanne Honerlagen von der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock und Herrn Dr. Sèyi Fridaïus Ulrich Vanvanhossou vom Institut für Tierzucht und Haustiergenetik der Universität Gießen.

Als bester Bewerber in der Kategorie Masterarbeit darf sich Herr Anton Vorndran vom Lehrstuhl für Tierernährung an der Technischen Universität München über den DGfZ-Preis freuen.

Quelle: DGfZ

Wader Kl P1070983

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde hat im Rahmen ihrer Jahrestagung 2023 in Halle Herrn Hans-Willi Warder, Geschäftsführer der Osnabrücker Herdbuch eG, am 13. September mit der Adolf-Köppe-Nadel geehrt. In Anerkennung und Würdigung seiner herausragenden Verdienste um die nationale und internationale Entwicklung der Rinderzucht und die damit verbundenen weitreichenden Fortschritte auf dem Gebiet der Züchtung sowie für sein Engagement in zahlreichen Gremien verlieh Dr. Erwin Hasenpusch Herrn Warder die Ehren-Nadel. Seit 1956 werden Persönlichkeiten, die sich auf dem Gebiet der praktischen Tierzucht besondere Verdienste erworben haben, ausgezeichnet.

Quelle: DGfZ

Drögemüller Kl Allein DSC 0

Prof. Dr. Cord Drögemüller wurde auf der DGfZ-Jahrestagung 2023 in Halle in Anerkennung seiner außerordentlichen praxisbasierten Forschungstätigkeit zur molekulargenetischen Ursachenforschung von Erbkrankheiten und anderen erblichen Merkmalen bei Haus- und Nutztieren und deren weitreichenden Nutzen für die Tierzucht mit der Hermann-von-Nathusius-Medaille geehrt.

Quelle: DGfZ

Cover4 2023

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Heft 4/2023)

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

OWM2 Sw

 

Der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ), Dr. Otto-Werner Marquardt, ist am 7. April 2023 im Alter von 78 Jahren unerwartet gestorben. Er gehörte zu den herausragenden Persönlichkeiten der deutschen Tierzucht, der mit seiner Überzeugungskraft, seinem enormen Wissen und tatkräftigem Handeln die Entwicklung der Rinderzucht beeinflusste.

Nach 32 Jahren als Geschäftsführer der Masterrind GmbH wurde Dr. Otto-Werner Marquardt 2010 in Kiel zum Präsidenten der DGfZ gewählt. Von seiner Fachkompetenz und Leidenschaft für die Rinderzucht haben auch das Ehrenamt der DGfZ bis zum Ende seiner Amtszeit 2019 sehr profitiert. Seine besondere Kommunikationsfähigkeit sowie das freundschaftliche Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik der DGfZ rückten die aktuel­len Themen in den Fokus und verhalfen ihnen zur notwendigen Aufmerksamkeit. Neben zahlreichen Fachgremien brachte sich Dr. Marquardt mit seinem reichen Erfahrungs­schatz auch stets auf Kongressen und Tagungen aktiv ein. Er war nicht nur mit den Zucht­organisationen eng verbunden, sondern auch mit den Tierzucht-Organisationen in Bonn und der Leitungsebene der Politik.

Ein besonderes Anliegen war ihm aber, die DGfZ zukunftssicher zu gestalten und zu festigen.

Seine außerordentlichen Verdienste für die deutsche Tierzucht würdigte die DGfZ mit der Adolf-Köppe-Nadel. Für seine ehrenamtliche Tätigkeit wurde Dr. Otto-Werner Marquardt 2021 das Verdienstkreuz am Bande verliehen.

Mit Dr. Marquardt verlässt uns eine markante Persönlichkeit, die vielen aufgrund seines Fachwissens, seiner Beharrlichkeit gepaart mit einer großen Portion Verantwortungsge­fühl, seiner Lockerheit, aber auch durch seine leidenschaftlichen und emotionalen De­batten in Erinnerung bleiben wird.

Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden.

trauer.kreiszeitung.de/traueranzeige/otto-werner-marquardt/gedenkkerzen

Dr. Bettina Bongartz