Aktuelles

Kl OWM P1050781

Der Höhepunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung war neben der Neuwahl des Präsidiums sicherlich die Verabschiedung des langjährigen DGfZ-Präsidenten Dr. Otto-Werner Marquardt, der in seiner 9-jährigen Amtszeit das Profil der DGfZ entscheidend prägte.

Quelle: DGfZ

Kl Dr Wang P1050649

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde hat 2004 damit begonnen, besonders interessante und richtungsweisende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten im Bereich der Tierproduktion mit einem Preis auszuzeichnen. Die Verleihung des DGfZ-Preises erfolgte 2019 an zwei erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler, jeweils einmal für die Kategorie Dissertation und einmal für die Kategorie Masterarbeit.

Die Wahl der Jury fiel dieses Jahr in der Rubrik Dissertation auf die Arbeit von Frau Dr. Yu Wang vom Institut für Nutztierwissenschaften der Universität Hohenheim. Sie schrieb ihre Arbeit über das Thema: Selection Methods for Local Breeds with Historical Introgression.

Quelle DGfZ

Kl Hannen Köppe P1050693

In Anerkennung seiner Leistungen auf dem Gebiet der Deutschen Tierzucht und seiner erfolgreichen Förderung der nationalen fachlichen Zusammenarbeit zwischen Rinder- und Schweinezucht wurde Josef Hannen auf der diesjährigen Vortragstagung der DGfZ und GfT in Gießen mit der Adolf-Köppe-Nadel geehrt.

Quelle: DGfZ

Kl Schellander HvN P1050672

In Anerkennung seiner außerordentlichen national und international hoch angesehenen wissenschaftlichen Leistungen auf den Gebieten der funktionalen Genomik, auf dem Forschungsfeld der präimplantativen Genetik und Embryobiotechnologie verlieh die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde Prof. Dr. Karl Schellander auf der diesjährigen DGfZ/GfT-Vortragstagung an der Universität Gießen die Hermann-von-Nathusius-Medaille.

Quelle: DGfZ

Podiumsdiskussion 19

Die Zukunft im Visier, zum hochaktuellen Generalthema Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Nutztierhaltung – Prognosen, Chancen und Konzepte informierten und diskutierten namhafte Tierwissenschaftler und Zukunftsforscher auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) und der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaften (GfT) in Gießen. An der vom Institut für Tierzucht und Haustiergenetik der Justus-Liebig-Universität Gießen mitorganisierten Tagung nahmen vom 12. bis 13. September nahezu 300 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung teil.

Quelle: DGfZ

Dr. Erwin Hasenpusch

– Neubesetzung des DGfZ-Präsidiums, Dr. Marquardt zum Ehrenpräsident ernannt –

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. hat am Dienstag für die nächsten drei Jahre einen neuen Präsidenten gewählt: Dr. Erwin Hasenpusch. Der stellvertretende Geschäftsleiter der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG übernimmt das Amt von Dr. Otto-Werner Marquardt, der nach drei Amtsperioden nicht mehr kandidierte.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ) am 11. September in Gießen wurde das Präsidium der DGfZ neu gewählt. Am Mittwochabend wurde Dr. Erwin Hasenpusch von der Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten ernannt. Der promovierte Tierarzt Hasenpusch ist stellvertretender Geschäftsleiter der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG. Hasenpusch freute sich, dass die DGfZ-Mitglieder ihn zum neuen Präsidenten wählten und bedankte sich für deren Vertrauen. Ehrenamtliches Engagement ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Gerne bringe ich mich für die Ziele und vielfältigen Aufgaben der DGfZ ein.

Quelle: DGfZ

Titelbild Zk5 2019

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Hef 5/2019)

  • Weideochsenmast ohne Kraftfutter 1. Mitteilung: Einfluss der Aufwuchshöhe bei Kurzrasenweide auf Mastleistung und Flächenproduktivität

  • Weideochsenmast ohne Kraftfutter 2. Mitteilung: Einfluss der Aufwuchshöhe bei Kurzrasenweide auf die Schlachtleistung, Fleischqualität und Wirtschaftlichkeit

  • Braucht Deutschland neue Konzepte für die Milchviehhaltung?

  • Untersuchungen zum Einsatz von Beschäftigungsfutter bei unterschiedlichen Fütterungsverfahren in der Ferkelaufzucht

  • Biochemische Parameter in der perinatalen Periode bei Pommern- und Suffolk-Schafen mit Einlings- oder Zwillingsträchtigkeit

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

ZKOnline19

Seit einigen Wochen ist es soweit – der Onlineauftritt der Züchtungskunde, unter dem Dach des Ulmer-Verlages, präsentiert sich im neuen Gewand. Modern, übersichtlich und anwenderfreundlich bietet die Seite nicht nur viele Informationen rund um das Printprodukt der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde, sondern auch die Möglichkeit, die Artikel zu lesen oder herunterzuladen.

Gleich auf der Startseite hat der Besucher die Gelegenheit, Beiträge der aktuellen Ausgabe in der deutschen und englischen Zusammenfassung zu lesen. Für den kompletten Artikel benötigt man Zugriffsrechte über ein Online-Abo beim Ulmer-Verlag. Mit einer Mitgliedschaft bei der DGfZ kann dieses Abo günstig erworben werden.

Mit einem klaren Design und modernen harmonischen Farben hat das Facelift der Website große optische Veränderungen bewirkt. Jetzt punktet die Website nicht nur mit ihren  Inhalten, sondern setzt mit ihrem Layout ein neues Highlight. Im selben Zuge wurde darauf geachtet, dass die Handhabung der Seite benutzerfreundlich ist. Eine Suchfunktion erleichtert das Finden von Artikeln, und auch Informationen wie z.B. die Autorenrichtlinien sind mit nur einem Klick aufrufbar.

Quelle: DGfZ

Ziege Deckblatt 600

Aus den Tagen, als die Kuh des kleinen Mannes noch eine wichtige Rolle in der Ernährung der Bevölkerung spielte, stammt die Schrift Die deutsche Ziegenzucht: 1937 herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. im Verlag Parey, gibt Dr. J. Kliesch einen Überblick über den damaligen Stand der Ziegenzucht, die wirtschaftliche Bedeutung und die einzelnen Ziegenschläge. Interessant sind auch die Abbildungen zu den Ziegenrassen im Anhang.

Quelle: Ziegenzuchtverband Niedersachsen, mit freundlicher Genehmigung der DGfZ

Cover 77 HP

11. Schweine-Workshop 20. und 21. Februar 2019 in Uelzen

Die deutsche Schweineproduktion steht unter einem enormen Anpassungsdruck. Der Strukturwandel hin zu immer größeren Betrieben, optimierter Technik und weiterer Spezialisierung setzt sich unvermindert fort. Der Bedarf an qualifizierten Austausch und Information zwischen Wissenschaft und Praxis ist enorm. Daher trafen sich am 20. und 21. Februar gut 100 Teilnehmern aus Wissenschaft, Ministerien, Zucht- und Besamungsorganisationen und Erzeugerringen sowie der Praxis, um sich im Rahmen des 11. Schweineworkshops in Uelzen zu informieren und zu diskutieren. Der Uelzener Schweineworkshop wird traditionell alle drei Jahre unter der Federführung von Professor Dr. Dr. h. c. mult. Ernst Kalm von der Kieler Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität Kiel, der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ), dem Bundesverband Rind und Schwein e.V. und der Uelzener Allgemeinen Versicherung ausgerichtet.

In 23 Vorträgen zu Struktur- und Entwicklungstendenzen, neuen Leistungsmerkmalen, aktuellen Gesundheitskonzepten, neuen Züchtungsstrategien zur Futtereffizienz und Fragen des Managements bezüglich Tierschutz und Tierwohl wurden wesentliche, die Schweineproduktion betreffenden Themenbereiche umfassend bearbeitet.

Auch 2019 lieferte der Workshop wieder wertvolle Hinweise und Erkenntnisse und zeigte Perspektiven für die deutsche Schweineproduktion auf, wie die Herausforderungen durch die sich ändernden wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen erfolgreich bewältigt werden können. Der Tagungsband (Heft 77 der DGfZ-Schriftenreihe) kann bei der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ), Adenauerallee 174, 53113 Bonn, Fax 0228-9144766. E-Mail: info@dgfz-bonn.de für 10,-- € angefordert werden.

Einen ausführlichen Bericht zum Workshop finden Sie auch in der kommenden Ausgabe der Züchtungskunde.

Quelle: DGfZ