EU will Antibiotikaeinsatz in der Landwirtschaft weiter einschränken

Das Europäische Parlament und Vertreter der Mitgliedsländer haben sich auf Maßnahmen zur Begrenzung des Antibiotikaeinsatzes bei landwirtschaftlichen Nutztieren geeinigt. So soll zukünftig der prophylaktische Einsatz nur noch bei Einzeltieren gestattet werden und dies auch nur dann, wenn es keine alternativen Behandlungsmöglichkeiten gibt und die Gefahr einer schweren Infektionskrankheit besteht. Auch der metaphylaktische Einsatz soll eingegrenzt werden.


Ist ein Tier in einer Tiergruppe erkrankt, dürfen die anderen Tiere der Gruppe, die keine Krankheitsanzeichen zeigen, künftig nur noch dann behandelt werden, wenn keine alternativen Möglichkeiten bestehen und ein Tierarzt dies diagnostiziert und entschieden hat. Mit der Gesetzgebung soll die EU-Kommission zudem ermächtigt werden, den Einsatz bestimmter für den Menschen wichtiger Antibiotika bei Tieren zu verbieten. Mit diesen Maßnahmen soll die Bildung von Antibiotika- Resistenzen eingedämmt werden. Das Europäische Parlament hat in den Verhandlungen mit den Mitgliedsstaaten zudem durchgesetzt, dass die Regeln auch für in die EU importierte Lebensmittel gelten sollen. 

Quelle: vetion

Europäisches Parlament