Ferkelkastration: Erklärung wichtiger europäischer Wirtschaftsverbände, Unternehmen und Tierschutzgruppen zum Ausstieg aus der Ferkelkastration

Mit Anerkennung hat die Europäische Kommission auf eine Erklärung wichtiger europäischer Wirtschaftsverbände, Unternehmen und Tierschutzgruppen reagiert, die den Ausstieg der Schweinehalter aus der Ferkelkastration beinhaltet.

Die Erklärung hat im Wesentlichen folgenden Punkte zum Inhalt:

  1. Ab 1. Januar 2012 ist die chirurgische Kastration EU-weit nur noch mit Betäubung (anaesthesia) und/oder Schmerzbehandlung (analgesia) erlaubt.
  2. Ab 1. Januar 2018 ist die chirurgische Kastration von Schweinen in der EU verboten.
  3. Es wird eine "Europäische Partnerschaft" gegründet, die als Plattform dient, um den Übergang zu erleichtern und zu fördern. In dieser Partnerschaft arbeiten alle relevanten Interessengruppen mit. Sie wird von der Kommission unterstützt und finanziert. Eine Aufgabe wird darin bestehen, einen jährlichen Statusbericht zu verfassen.
Die Erklärung finden Sie  hier
Die Unterzeichner finden Sie hier

Quelle: Midday Express

Eine DGfZ-Stellungnahme zu diesem Themenkomplex finden Sie hier: