05.09.2007rss_feed

H. WILHELM  SCHAUMANN  STIFTUNG

Im Rahmen einer akademischen Feier wurde am 04. September 2007 der Förderpreis der H.W. Schaumann Stiftung (€ 5.000) an Herrn Privatdozent Dr. sc. agr. Jörn Bennewitz verliehen. Herr Bennewitz war längere Zeit am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel tätig und befindet sich z.Zt. im Rahmen eines Heisenberg Stipendiums an der norwegischen Universität für Lebenswissenschaften in Ås. Das Kuratorium hat auf Vorschlag der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität Kiel einen jungen, besonders hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftler ausgewählt, der schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der quantitativen Genetik wissenschaftlich arbeitet.

Im Rahmen seiner Habilitationsschrift hat Herr Bennewitz sich u.a mit der Markergestützten Selektion und der Schätzung der genetischen Diversität beim Nutztier befasst, diese Arbeiten wurden in international wissenschaftlich renommierten Zeitschriften publiziert. Das Kuratorium wurde in den letzten Tagen noch für die richtige Wahl des Kandidaten dadurch unterstützt, das Herr PD Dr. Bennewitz von der Universität Stuttgart-Hohenheim den Ruf auf den dortigen Lehrstuhl für Tierzucht (W-3-Professur) erhielt.

 

Im Rahmen der akademischen Feier wurde der langjährige Vorstandsvorsitzende der H.W. Schaumann Stiftung Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Otto Gravert verabschiedet. In den letzten 15 Jahren hat er erfolgreich dafür gesorgt, dass die Förderung der agrarwissenschaftlichen Forschung durch Vergabe von Forschungsspenden, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit Stipendien, Fachtagungen und Preisverleihungen zügig und zielorientiert vorangetrieben wurde. Herr Gravert war besonders daran interessiert, dass die Anträge unbürokratisch und schnell bearbeitet wurden, damit der wissenschaftliche Nachwuchs erfolgreich arbeiten kann.

 

Nachfolger im Vorstand sind Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst Kalm (Vorsitzender), Christian-Albrechts-Universität Kiel und Prof. Dr. Gerhard Breves, Tierärztliche Hochschule, Hannover