08.06.2006

Neuer Master-Studiengang International Food Business and Consumer

Ein Joint venture der Universität Kassel und der Hochschule Fulda

"Bio ist in", auch bei der Berufswahl. Die Bereiche Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Konsum haben einen hohen Bedarf an qualifizierten Kräften. Eine fundierte Qualifikation ist das "A und O" in der Bio-Branche.

In diesen Kompetenzfeldern bildet der englischsprachige Master-Studiengang "International Food Business and Consumer Studies" seine Studierenden aus. In einmaliger Art und Weise werden im Studiengang die wissenschaftlichen Disziplinen der Wirtschaftswissenschaften und der Verbraucherpolitikwissenschaft im Kompetenzfeld Landwirtschaft und Ernährung verknüpft. Studierende entwickeln in diesem konsumnahen Bereich interkulturelle Kompetenz und können somit in international ausgerichteten Tätigkeitsfeldern souverän agieren. Nach 4 Semestern Studium haben zukünftige Absolventinnen und Absolventen gute Berufsaussichten in den Berufsfeldern Handel, Verarbeitung und Qualitätssicherung und sind qualifiziert für verantwortliche Tätigkeiten in nationalen und internationalen Betrieben und Institutionen.

Der akkreditierte Master of Science "International Food Business and Consumer Studies" ist ein "Joint venture" des Fachbereichs Oecotrophologie der Fachhochschule Fulda und dem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften an der Universität Kassel. Auf ein anwendungsbezogenes Studium wird Wert legen gelegt. Bereits während des Studiums arbeiten die Studierenden an praxisnahen und komplexen Projekten entlang der Lebensmittelproduktionskette und knüpfen enge Kontakte mit potentiellen Arbeitgebern in der Biobranche. Studieninhalte sind u.a. Lebensmittelqualität, Produktentwicklung, Produktinnovation – unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Produkte, interkulturelles Marketing, Management von Qualität und Datenflüssen in der Lebensmittel-Wertschöpfungskette, Controlling und Internationales Lebensmittel- und Verbraucherrecht. Zum Ausgleich unterschiedlicher Vorkenntnisse werden den Studierenden Brückenmodule geboten.

Der Master-Studiengang IFBC wird in Kooperation mit europäischen Partnerhochschulen angeboten. Studierende können in ihrer Projekt-und Masterarbeit an komplexeren Problemstellungen im Ausland arbeiten. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die wachsenden Volkwirtschaften Mittel- und Osteuropas gelenkt.

Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Oecotrophologie, Lebensmitteltechnologie, Agrarwissenschaften oder einschlägiger Betriebswirtschaftslehre mit einer Durchschnittsnote von mindesten 2,5. Bewerbungen sind bis zum 1. August 2006 möglich.

Weitere Informationen unter:

www.fh-fulda.de/ifbc.

Quelle: Kompetenznetze