22.03.2021rss_feed

Weniger Treibhausgase aus der Landwirtschaft

Branche reduziert 2020 erneut ihre CO2-Emissionen

Das Umweltbundesamt hat die neuen Zahlen zu den Treibhausgasemissionen Deutschlands bekannt gegeben. Insgesamt sind die Emissionen in Deutschland im Jahr 2020 um 8,7* Prozent gesunken – von 810* auf 739* Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Die Landwirtschaft hatte an den Gesamtemissionen einen Anteil von knapp neun Prozent: Gegenüber 2019 sind die klimarelevanten Emissionen der Landwirtschaft um 2,2 Prozent auf rund 66 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente gesunken.

 

Im Vergleich zum Jahr 1990 ist das ein Rückgang von fast 24 Prozent. Neben den landwirtschaftlichen Emissionen berichtet das Umweltbundesamt auch über die Speicherung von Kohlenstoff (Treibhausgas-Senkenfunktion) durch Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft (LULUCF). Dieser Sektor war 2020 eine Nettosenke mit 16,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten. Sie hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht vergrößert.

Grundlage der vom Umweltbundesamt vorgelegten Zahlen im Landwirtschafts- und LULUCF-Sektor sind Berechnungen des Thünen-Institutes (Teil der Ressortforschung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft).

*Die Zahlen wurden am 17.03.2021 nach offizieller Bekanntgabe noch einmal angepasst.

Quelle: BMEL/DGfZ