01.08.2006

EFSA empfiehlt Fortsetzung des EU-Schafzuchtprogramms

zur Senkung des Scrapie- und BSE-Risikos

Das Gremium für Biologische Gefahren (BIOHAZ) der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat eine Bewertung des derzeitigen Schafzuchtprogramms der Europäischen Union (EU) zum Schutz vor TSE(Transmissible Spongiforme Enzephalopathien) vorgelegt und empfohlen, es mit geringfügigen Änderungen fortzusetzen. Das Programm dient der Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Kontrolle und Verringerung von gesundheitlichen Problemen der Tiere in Zusammenhang mit TSE und der Erhöhung des Verbraucherschutzes.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier:
 
06.07.2006

Animal - Das neue internationale Journal of Animal Bioscience

Das neue Journal umfasst die Themenbereiche: Tierzucht und Genetik; Tierernährung; Physiologie und Systembiologie; Tierverhalten, Gesundheit und Tierschutz; Management; Produktqualität sowie Gesundheitsaspekte. Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 
30.06.2006

Deutsche Nationalmannschaft erhält Glücksschwein „Finale“

Schwein Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, überreichte heute in Berlin dem Geschäftsführenden DFB-Präsidenten Dr. Theo Zwanziger für die deutsche Nationalmannschaft das Glücksschwein „Finale“. Das Ferkel der Rasse Deutsches Sattelschwein hat ein typisch schwarz/weißes Fell in den Trikotfarben der Nationalmannschaft und zeichnet sich durch besondere Erfolg versprechende Eigenschaften aus. Es soll dem deutschen Team von Jürgen Klinsmann das notwendige Glück für ein erfolgreiches gutes Spiel gegen Argentinien bringen und für das Weiterkommen in der Fußballweltmeisterschaft...
 
23.06.2006

Dummerstorfer Wissenschaftler leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt

Die ungarische Schweinerasse Mangalitza war bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts Lieferant für Fleisch und Speck in großen Teilen Osteuropas und der ehemaligen Habsburger Monarchie.

 
20.06.2006

Europäisches Parlament beschließt mehr EU-Gelder für die Agrarforschung

Europa Die EU bekennt sich zu Innovation, Forschung und Entwicklung. Für die Forschungstätigkeit sind in der nächsten Planungsperiode rund 54 Mrd. EURO vorgesehen. Durch die Kofinanzierung der Mitgliedsstaaten stehen alleine für die Agrarforschung 3,8 Mrd. EURO an Finanzmitteln zur Verfügung.
 
20.06.2006

Projekt zur Bekämpfung von Parasiten in Tierbeständen angelaufen

Das Institut für Parasitologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule
Hannover (TiHo) ist an einem Projekt der Europäischen Union (EU) beteiligt, das
die verbesserte Bekämpfung von Parasiten in Wiederkäuerbeständen zum Ziel hat...
 
19.06.2006

Bundesrat befürwortet Novelle zum Tierzuchtgesetz

Der Bundesrat hat sich am 16. Juni 2006 mit der Neuordnung des Tierzuchtgesetzes befasst und die Novelle zum Tierzuchtgesetz befürwortet. Der Deutsche Bauernverband (DBV) kritisierte den vorgesehenen Ausstieg aus der hoheitlichen Verantwortung für die Tierzucht. Positiv dagegen bewertete der DBV die geplante Anpassung des Tierzuchtgesetzes an das EU-Recht und forderte die konsequente Einhaltung einer 1:1-Umsetzung an.
 
16.06.2006

Deutschland in der weltweiten Bekämpfung der „Vogelgrippe“ (Geflügelpest) und in der internationalen Koordinierung aktiv

Nach wie vor ist die „Vogelgrippe“ (klassische Geflügelpest) eine ernste Bedrohung für die Tiergesundheit weltweit. Auch ist die Gefahr einer möglichen Pandemie nicht gebannt. Aus diesem Grund wird sich die Bundesregierung weiterhin an der internationalen Bekämpfung der Geflügelpest aktiv beteiligen...
 
16.06.2006

50 Mio. Euro für Innovationen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) veröffentlicht sein Programm für Innovationsförderung. Das Programm soll Forschung und Entwicklung, Wissenstransfer und bessere Rahmenbedingungen für Innovationen in der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft unterstützen...
 
16.06.2006

Feldversuche für Markerimpfstoffe im nächsten Jahr geplant

Prof. Thomas Mettenleiter im Gespräch mit dem DBV

Oberstes Gebot im Kampf gegen die Vogelgrippe ist es weiterhin, einen Eintrag des H5N1-Erregers in den Nutzgeflügelbestand zu verhindern. Mit der bundesweiten Stallpflicht, die jedoch die Freilandhaltung als Ausnahme an risikoarmen Standorten erlaubt, wurde eine gute Regelung gefunden...
 
Seite: 1 2 3 ⋅⋅⋅ 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220