07.06.2024rss_feed

DGfZ-Newsletter vom 7. Juni 2024

Mit dem heutigen Newsletter erhalten Sie einen Überblick zu den in den letzten Wochen und heute eingestellten Meldungen im Internetportal der DGfZ. Sie können sich aber auch tagesaktuell informieren lassen, wenn Sie den RSS-Feed der DGfZ in Ihren News-Reader einbinden. Hilfestellungen hierzu finden Sie unter folgender Adresse: www.rind-schwein.de/brs-service/brs-rss-feed.html.

Wenn Sie diesen Newsletter erhalten, ohne dass Sie diesen Service bestellt haben, vernichten Sie bitte diese Mail und klicken auf keinen Fall die angegebenen Links an. Ohne Bezugsbestätigung verschicken wir keine Mails!!!!

WICHTIG: Da betrügerische E-Mails (Phishing) häufig Links zu unsicheren Websites enthalten, empfiehlt die DGfZ nicht auf Links in E-Mails zu klicken, sondern diese zu kopieren und in Ihren Browser einzufügen.


DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die DGfZ-Mitgliederversammlung findet traditionell im Rahmen der DGfZ/GfT-Jahrestagung, die 2024 vom 18. bis 19. September in Göttingen veranstaltet wird, statt.

Weitere Informationen finden Sie zeitnah hier.

18.09.2024 bis 19.09.2024

DGfZ-/GfT-Jahrestagung 2024

DGfZ - Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde

Die DGfZ und die Gesellschaft für Tierwissenschaften e.V. (GfT) laden 2024 zur Tagung nach Göttingen ein. Am 18. und 19. September, wird die mit dem Department für Nutztierwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen ge­meinsam orga­nisierte Veranstaltung statt­finden. Die DGfZ-Plenartagung wird wieder Beiträge aus Wis­senschaft und Praxis prä­sentieren. Beim geselligen Abend stehen dann ku­linarische Köstlichkei­ten und nette Gesprä­che im Vordergrund.

Aufgrund einer Messe in Hannover empfehlen wir Ihnen, sich jetzt schon um Übernachtungsmöglichkeiten zu kümmern. Anliegend finden Sie Hotelvorschläge, bei denen ein Kontingent für die Veranstaltung besteht.

Weitere Informationen folgen.

SAVE THE DATE:

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL), die Max-EythGesellschaft Agrartechnik im Verein Deutscher Ingenieure (VDI-MEG) und die European Society of Agricultural Engineers (EurAgEng) laden gemeinsam mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HWST), der Technischen Universität München (TUM) und der Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) ein zur

16. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung vom 10. bis 12. September 2024 in Freising

Vielleicht können Sie mit einem interessanten Beitrag oder einem Poster zu dieser Tagung beitragen? Die Themen finden Sie in anliegender Datei. Am 15. Februar 2024 endet die Einreichungsfrist.

Wann: Samstag, 22.06.2024 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Wo: Prof.-Zorn-Straße 19, 85586 Poing-Grub

Am Staatsgut Grub und auf dem Gelände der Landesanstalt für Landwirtschaft erleben Sie spannende Themen, wie das Melken mit einem Melkroboter, die Rehkitzrettung mit Drohnen, die Arbeit mit großen Landmaschinen, Spürhunde im Einsatz, Laboranalytik und viele mehr. Beim Rundgang können Sie sich jederzeit im Festzelt und an den Foodtrucks mit regionalen Schmankerln, Süßem und deftigen Speisen stärken. Für die musikalische Untermalung ist auch gesorgt. Auf Kinder warten neben dem Blick in unsere Ställe unter anderem die Demokuh Alma, eine Hüpfburg, Kinderschminken und Ponyreiten.

Mitwirkende sind die Bayerischen Staatsgüter, die Landesanstalt für Landwirtschaft, bäuerliche Selbsthilfeorganisationen, Verbände und Firmen aus dem Bereich der Landwirtschaft sowie des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus.

Die Wissenschaftler J. Zöllmer und Prof. H. Grethe von der Humboldt-Universität zu Berlin sind der Frage nachgegangen, wie die europäischen Binnenmarktregeln die Politikgestaltung in den Mitgliedstaaten beeinflussen. Während der freie Warenverkehr innerhalb der EU durch die gegenseitige Anerkennung wirtschaftliche Vorteile freisetzt, schränkt er potenziell die Möglichkeiten der Mitgliedstaaten ein, auf gesellschaftliche Anforderungen an Produktionsbedingungen national zu reagieren. Diese Hypothese wird am Beispiel des Tierschutzes in Deutschland untersucht.

Quelle: BRS

In einer neuen Kommunikationsabteilung führt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) die gesamte Außenkommunikation vom Acker bis zum Teller zusammen – von landwirtschaftlichen Fach- und Verbraucherthemen bis hin zur Ernährungskommunikation für alle Lebensphasen. Die Leitung übernimmt Eva Zovko.

Mit der neuen Abteilung 6 als zentrale Kommunikationsdrehscheibe informiert die BLE die verschiedenen Akteure der Land- und Ernährungswirtschaft künftig noch zielgerichteter und umfassender. Neben der Pressestelle und der Öffentlichkeitsarbeit zu allen BLE-Themen umfasst die neue Abteilung das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) und das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Komplettiert wird die Kommunikationsabteilung durch das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ), den nationalen Aktionsplan INFORM sowie die Geschäftsstelle des Sekretariats der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission.

Quelle: BLE

Mit dem Förderpreis des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI), e.V., konnten in diesem Jahr gleich sieben junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet werden. Damit wächst die Schar der TrägerInnen dieses seit dem Jahr 2012 erstmals ausgelobten Preises auf insgesamt 85, wie der Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Gerfried Zeller, nicht ohne Stolz verkündete.

Quelle: FLI

Die diesjährige Frühjahrsveranstaltung des Bundesverbandes für Tiergesundheit e.V. (BfT), die am 16.05.2024 in Hannover stattfand, stand das Thema Künstliche Intelligenz (KI) im Mittelpunkt, denn KI ist ein Werkzeug mit viel Potential. Sorgfältig angewandt und mit Bewusstsein für die Grenzen der Technologie bieten die Kapazitäten zur komplexen Datenanalyse große Chancen insbesondere die Diagnostik und Prävention auch in der Tiermedizin entscheidend fortzuentwickeln. Dabei kann KI nicht nur im medizinischen Alltag bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Die Festlegung und Anordnung der eigentlichen therapeutische Maßnahme obliegt weiterhin dem Arzt, genauso wie die Entscheidung, ein Tierarzneimittel für den Markt zu entwickeln, nur durch den Unternehmer getroffen werden kann, heißt es in einer Pressemitteilung des BfT.

Quelle: vetion

Die GFS-Top-Animal-Service GmbH (Tochterunternehmen der GFS eG mit Hauptsitz in Ascheberg) sucht für den Standort Ascheberg einen

Mitarbeiter für die Kundenbetreuung (m/w/d) im Innendienst

Aufgaben u.a.:

  • Kundenbetreuung
  • allgemeine Bürotätigkeit

Profil u.a.:

  • abgeschlossene landwirtschaftliche Ausbildung bzw. möglichst Erfahrungen in der Schweine- und / oder Rinderhaltung

Lesen Sie die ganze Stellenausschreibung hier:

An der Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung, Campus Triesdorf, der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, ist zum Wintersemester 2024/2025 oder später eine

Professur für Livestock Genomics (Besoldungsgruppe W 2)

zu besetzen.

Aufgaben u.a.:

  • Die Professur soll den Bereich der Nutztiergenomik und statistischer Verfahren in der Tierzüchtung im grundständigen, sowie postgradualen Studienangebot in der Lehre, sowie in angewandter Forschung vertreten.
  • Eine aktive Gestaltung der angewandten Forschung, die Betreuung von Praktika, Projekt- und Abschlussarbeiten, die Übernahme englischsprachiger Lehrveranstaltungen sowie die Mitarbeit in der Hochschulselbstverwaltung werden vorausgesetzt.
  • Die Übernahme angrenzender Lehrinhalte ist erwünscht.

Profil u.a.:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in den Agrarwissenschaften, Nutztierwissenschaften, Veterinärmedizin, Biologie, Biostatistik oder vergleichbarer Fachrichtung
  • Berufspraxis im Bereich der Tierzucht, Nutztierhaltung, im Tiergesundheitswesen oder in einer vergleichbaren, in Bezug auf die Themen dieser Ausschreibung relevanten Fachrichtung
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) nachgewiesen wird, darüber hinaus besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis nach Abschluss des Hochschulstudiums. Von diesen fünf Praxisjahren müssen Sie mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs gearbeitet haben. Als Berufspraxis außerhalb des Hochschulbereichs gilt in besonderen Fällen auch, wenn Sie mindestens 5 Jahre einen erheblichen Teil Ihrer beruflichen Praxis in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis tätig waren.

Bewerbungsschluss: 15.09.2024

Lesen Sie die ganze Stellenausschreibung in der Anlage:

Die SUISAG (Unternehmen für die Schweizer Schweineproduzenten und internationale Genetik-Kunden) sucht einen/eine

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in F&E Schlachtkörper und Fleischqualität 40–60 % (m, w, d)

Aufgaben u.a.:

  • Eigenverantwortliches Arbeiten in einem Projekt über Phosphorverwertung und Knochenstabilität beim Schwein.
  • Weiterentwicklung von Prozessen und Methoden

Profil u.a.:

  • Hochschulabschluss im Bereich Agrar- oder Lebensmittelwissenschaften
  • Erfahrung in der Analytik (Laboranalysen und statistische Auswertungen)

Die Stelle ist befristet bis zum Abschluss des Projektes Ende 2027. Da der Leiter F&E jedoch in den nächsten Jahren pensioniert wird, besteht die Möglichkeit auf eine unbefristete Anstellung in leitender Funktion.

Lesen Sie die ganze Stellenausschreibung hier:

Cover3 2024

Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Züchtungskunde ist jetzt erschienen (Heft 3/2024) unter anderem mit folgenden Beiträgen:

Und natürlich noch viel mehr.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DGfZ-Geschäftsstelle.

Als DGfZ-Mitglied können Sie die Züchtungskunde zu einem vergünstigten Preis beziehen. Wir informieren Sie gerne!

Senden Sie einfach eine E-Mail an: info@dgfz-bonn.de, Stichwort: Informationen zum Bezug der Züchtungskunde.

Verbraucher:innen achten bei ihren Einkäufen besonders auf die Faktoren Frische, Qualität und Geschmack. Immer mehr an Bedeutung gewinnt beim Konsum von tierischen Produkten aber auch das Tierwohl. Umweltfaktoren haben hingegen deutlich weniger Einfluss auf das Kaufverhalten. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor.

Quelle: vetion

Befassung im Bundesrat noch vor der Sommerpause

Der Tierschutz in Deutschland kommt voran. Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf zur Änderung des Tierschutzgesetzes beschlossen. Mit der Novellierung werden insbesondere Rechts- und Vollzugslücken im Bereich des Tierschutzes geschlossen. Dem Kabinettbeschluss vorausgegangen war ein umfangreicher Konsultationsprozess. Mit der Verabschiedung können die Beratungen in den Gremien des Bundestages direkt nach der Sommerpause starten.

Quelle: bmel

Aus Sicht der FAO muss die Nutztierhaltung effizienter werden, um die Weltbevölkerung zu ernähren.

Dr. Thanawat Tiensin, FAO-Direktor für Tierproduktion und Tiergesundheit, und Dr. Dominik Wisser, FAO-Systemanalyst, fordern im SUS-Interview mehr Effizienz in der Nutztierhaltung. Nur so lassen sich einerseits die Treibhausgasemissionen senken und andererseits 10 Mrd. Menschen ernähren.

Quelle: SUS

Bis zum 30. Mai können sich neue Ferkelaufzüchter für die Initiative Tierwohl anmelden.

Am 2. Mai 2024 ist die neue Registrierungsphase der Initiative Tierwohl (ITW) für Ferkelaufzüchter gestartet. Im Zeitraum vom 2. Mai bis zum 30. Mai können die Bündler neue Betriebe, die bislang nicht am Programm teilgenommen haben, für die ITW anmelden. Die Bündler habe bis zum 4. Juni 2024 Zeit, die Anmeldungen in die Datenbank einzugeben.

Quelle: SUS

In der Naturwissenschaftlichen Fakultät III, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist folgende Stelle zu besetzen:

W3-Professur Nutztiergenomik

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet Nutztiergenomik in Lehre und Forschung vertritt. Die Professur soll sich mit der Erforschung molekularer Grundlagen von tierzüchterisch relevanten Eigenschaften, insbesondere von Merkmalen der Produktionsleistung, der Gesundheit und Langlebigkeit, der Nährstoffeffizienz und der Vermeidung umweltschädlicher Emissionen aus der Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren befassen. Daneben ist auch ein Fokus auf molekular genetische Grundlagen des Tierverhaltens in modernen Haltungssystemen erwünscht. Schließlich sollen die in den genannten Forschungsfeldern gewonnenen Erkenntnisse gleichfalls in einen übergeordneten Kontext der Umsetzung in Zuchtprogrammen, unter Beachtung gesellschaftlicher Ansprüche gemäß des übergeordneten Ziels einer Förderung von Nachhaltigkeit und dem Schutz natürlicher Ressourcen, gestellt werden.

 

Profil u.a.:

  • einschlägige Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen und pädagogische Eignung
  • einschlägige Erfahrungen in der Planung, Durchführung und Auswertung wissenschaftlicher Experimente auf der Basis von state-of-the-art-Methoden (SNP-Genotypisierung, Re-Sequenzierung, Genexpression und Proteinanalyse)
  • Kenntnisse zur Allgemeinen Tierzucht und zur Umsetzung tierzüchterischer Erkenntnisse in Zuchtprogramme werden vorausgesetzt.
  • Berufungsvoraussetzungen gemäß § 35 HSG LSA

Bewerbungsschluss: 21.06.2024

Lesen Sie die ganze Stellenausschreibung hier:

Der Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. sucht ab 01.09.2025 einen

Geschäftsführer und tierärztlichen Leiter (m/w/d)

für das Zentralinstitut in Grub b. Poing

Aufgaben u.a.:

  • Geschäftsführung und tierärztliche Leitung
  • Gestaltung des Dienstleistungsspektrums
  • Erschließung neuer Geschäftsfelder/Projekte
  • Außendarstellung und Vertretung der Organisation in der Öffentlichkeit
  • Personal- und Haushaltsverantwortung

Profil u.a.:

  • abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin
  • Dissertation
  • mindestens 10-jährige Berufserfahrung
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office-Programmen
  • breitgefächerte Erfahrung auf dem Gebiet der Nutztiermedizin aus Hochschule, Praxis, Industrie sowie in der Führung vergleichbarer Geschäftsbereiche, Firmen oder Institutionen wünschenswert

Bewerbungsschluss: 15.10.2024

Lesen Sie die ganze Stellenanzeige hier:

 

An der Fakultät für Agrarwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen, Department für Nutztierwissenschaften, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Professur im Beamtenverhältnis auf Zeit mit Tenure-Track zu besetzen:

W2-Professur mit Tenure-Track nach W3 für Tierhaltung (w/m/d)

Die Berufung erfolgt zunächst für die Dauer von fünf Jahren. Die Überleitung in eine Lebenszeitprofessur ohne Ausschreibung (W3) erfolgt nach einer positiven Evaluation.

Aufgaben u.a.:

  • Weiterentwicklung und Implementierung von Innovationen im Bereich der Haltungssysteme landwirtschaftlicher Nutztiere einschließlich der Verfahrenstechnik unter Berücksichtigung von Tierwohl, Leistung und Ökonomie
  • Beiträge zur Weiterentwicklung des Precision Livestock Farmings
  • In der Lehre ist die Professur in die Bachelor- und Masterstudiengänge Agrarwissenschaften (Studienschwerpunkte Nutztierwissenschaften und Ressourcenmanagement), den Masterstudiengang Pferdewissenschaften sowie in den Promotionsstudiengang der Fakultät für Agrarwissenschaften eingebunden. Die Lehre sollte (ggf. nach einer Einarbeitungszeit) in deutscher und in englischer Sprache erfolgen können.

Profil u.a.:

  • Führungspersönlichkeit mit einer der Karrierestufe entsprechenden internationalen Sichtbarkeit in der Forschungsliteratur sowie angemessenen Erfahrungen in der Lehre und bei der Einwerbung und Durchführung von Forschungsprojekten.
  • Die Forschung soll auf agrarwissenschaftliche Fragestellungen ausgerichtet und auch durch internationale Ausrichtung geprägt sein.

Bewerbungsschluss: 9. Juni 2024

Lesen Sie die ganze Stellenausschreibung hier: