Stipendien/Fördermittel

2015 – Innovationspreis zum Tierwohl – Tierschutz greifbar machen

Entsprechend dem Gesellschaftszweck wird für das Jahr 2015 ein Preis für Innovationen im Tierschutz vergeben, mit denen das Tierwohl von landwirtschaftlichen Nutztieren bei Haltung, Versorgung, Transport und Schlachtung sowie durch Betreuungsmaßnahmen verbessert wird.

  • Interessent/Innen (Einzelpersonen, Firmen, Institute oder andere Organisationen) können sich mit bis zu zwei Beiträgen bewerben oder vorgeschlagen werden
  • Bewerbungsschluss für den diesjährigen Preis ist der 31.10.2015

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Jury kann die Aufteilung der Preissumme an verschiedene Preisträger beschließen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Tierschutz-Symposien oder der Parlamentarischen Abende der Tönnies Forschung im Folgejahr statt.

Die Jury des Bernd-Tönnies-Preises

Die Jury besteht aus Vertretern verschiedener Fachgebiete. Die Jury arbeitet unabhängig. Sie trifft ihre Entscheidung in Absprache mit dem Kuratorium. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungsunterlagen

Bewerbungen sollen neben der Beschreibung des Wertes der Innovation, der Maßnahme(n) oder des Verfahrens für den Tierschutz (nicht länger als fünf DIN-A4-Seiten, eineinhalbzeilig), Angaben zu der betreffenden Firma oder Einrichtung sowie Lebensläufe der für die Innovation entscheidenden Person(en) enthalten.

Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgeschickt.
Die Gewinner werden benachrichtigt, die Preisverleihung wird in geeigneter Weise publiziert.

Anschrift für die Bewerbung
Tönnies Forschung GmbH
Jörg AltemeierGeschäftsführung
In der Mark 2
33378 Rheda-Wiedenbrück

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.toennies-forschung.de/preis/ausschreibung.php

Die Positionierung Deutschlands in der Internationalisierung
der Agrar- und Ernährungswirtschaft
.

Zu diesem Schwerpunktthema werden insbesondere Studien erwartet, welche
- die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft heute und in Zukunft analysieren.

- die Risiken und Chancen des Freihandelsabkommens TTIP oder anderer Handelsabkommen für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft bewerten.

- die Exportabhängigkeit in Zeiten von internationalen Krisen untersuchen und daraus
Handlungsempfehlungen für die Zukunft ableiten.

- die Bereiche mit hohen Importanteilen (insbesondere Obst und Gemüse sowie Futtermittel) beleuchten und künftige Entwicklungen diskutieren.

- sich mit den bestehenden und zu erwartenden Regulierungen in der deutschen Agrarund
Ernährungswirtschaft befassen und deren Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit
der Branche untersuchen.

- sich unter ökonomischen Aspekten mit der wachsenden Bedeutung von Regionalität im
Zuge der Internationalisierung auseinandersetzen.

- die Auswirkungen der Internationalisierung auf die Welternährungssicherung betrachten.

Maximaler Förderbetrag pro Studie: EUR 20 000,--
Anmeldefrist: 12. Januar 2015
Abgabetermin der Studien: 18. Januar 2016

Weitere wichtige Infos finden Sie hier:

 

Die HEINRICH-STOCKMEYER-STIFTUNG wurde mit der Zielsetzung gegründet, die Lebensmittelforschung im Interesse sicherer Nahrungsmittel zu unterstützen. Mit der Verleihung des Wissenschaftspreises will sie praktikable Lösungsansätze und anwendungsorientierte Forschung auszeichnen, die zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und zur Stärkung des Verbrauchervertrauens in die Qualität von Lebensmitteln beitragen.

Gewürdigt werden können wissenschaftliche Einzelleistungen wie Doktorarbeiten und Habilitationsschriften sowie Publikationen in wissenschaftlich anerkannten Fachzeitschriften, die in den letzten drei Jahren erstellt wurden.
Der Preis ist mit 10.000,00 EURO dotiert. Über die Zuerkennung entscheidet eine Jury, bestehend aus dem Kuratorium der Stiftung.

Einsendeschluss ist der 15. Mai 2015.

Die komplette Ausschreibung als pdf-Dokument finden Sie hier: Ausschreibung Stockmeyer Wissenschaftspreis 2015

Um die Haltungsbedingungen für Nutztiere in Bayern weiter zu verbessern, hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner jetzt erstmals einen Tierwohl-Preis ausgelobt. Die mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Auszeichnung soll künftig einmal jährlich für besonders gelungene Praxisbeispiele und pfiffige Ideen vergeben werden, wie sich das Wohlbefinden von Rindern, Schweinen oder Hühnern in den bayerischen Ställen verbessern lässt. 

Die Vorschläge können bis zum 31. Mai 2014 eingereicht werden. Den Preis wird der Minister am 10. Juli bei einem Kongress in Regensburg überreichen.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)

Brinkmann_DGfZ-Preis 2012

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

*****AKTUELL*********AKTUELL*********AKTUELL*********AKTUELL****

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2014 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2014.

Aushang DGfZ Preis2014

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2014.

Aushang DGfZ Stipendien2014

Um in möglichst allen Bereichen, in denen Tierversuche durchgeführt werden, Alternativmethoden zu entwickeln und die zugehörige Forschung voranzutreiben, schreibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auch in diesem Jahr wieder einen Forschungspreis aus.

Der Preis ist mit bis zu 15.000 Euro dotiert.

Insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind aufgefordert, sich zu bewerben.

Der Preis wird für innovative, zukunftsweisende wissenschaftliche Arbeiten ausgeschrieben, die einen Beitrag zur Entwicklung von Methoden und Verfahren leisten, durch die Tierversuche ersetzt oder eingeschränkt werden können (Replacement und Reduction). Entsprechend dem 3R-Prinzip können nachrangig auch Methoden für die Verbesserung der Haltebedingungen von Versuchstieren (Refinement) ausgezeichnet werden. Eingereicht werden können zudem auch Arbeiten, die die Haltebedingungen für Versuchstiere verbessern.

Die Ausschreibung für den Tierschutz-Forschungspreis 2014 ist ab sofort im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Bewerbungsfrist ist der 30. April 2014.

Ausschreibung zum Herunterladen
Ausschreibung des 33. Tierschutz-Forschungspreises (PDF, 16 KB, nicht barrierefrei)

Weitere Informationen
Tierschutzforschungspreis: Preisträger 2008 bis 2013

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. unterstützt klinische und experimentelle Forschungsvorhaben auf dem gesamten Gebiet der Veterinärmedizin und Tierernährung. Für diesen Zweck werden Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen vergeben. Für ein umgrenztes Forschungsvorhaben auf den genannten Gebieten vergibt die Akademie Promotionsstipendien für die Dauer von längstens zwei Jahren.

Die Antragsfrist für die Vergabe der Stipendien läuft bis 15.06.2014, 24.00 Uhr.

Die Anträge sind in elektronischer Form bei der AfT (email: info@aft-online.net) einzureichen. Darüber hinaus vergibt die Akademie für Tiergesundheit Kongressbeihilfen. Hierdurch soll es jungen Nachwuchswissenschaftlern der veterinärmedizinischen Bildungs- und Forschungsstätten ermöglicht werden, mit einem eigenen Beitrag an einem wissenschaftlichen Kongress im In- oder Ausland teilzunehmen. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 75 % der Gesamtkosten, maximal € 1.000. Der Bewerber muss Erstautor oder Vortragender des Beitrages sein und sollte das 35. Lebensjahr nicht überschritten haben. Anträge können jederzeit in elektronischer Form (email: info@aft-online.net) gestellt werden. Weitere Informationen über die Vergabebedingungen sowie Hinweise zur Antragstellung erhalten Sie unter www.aft-online.net

Die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung möchte mit Stipendien junge Nachwuchswissenschaftler/-innen (Doktoranden/Diplomanden) dazu ermutigen, in lebensmittelrelevanten Bereichen Forschungsarbeit zu betreiben. Dazu stellt sie eine finanzielle Unterstützung für zwei Jahre pro Wissenschaftler/-in zur Verfügung. Die Förderung richtet sich gemäß dem Stiftungszweck der Heinrich-Stockmeyer-Stiftung dabei auf wissenschaftliche Disziplinen, die der Lebensmittelforschung, der Lebensmittelsicherheit und dem Verbraucherschutz dienen.

Die Stiftung stellt hierzu wieder ab Juni 2014 finanzielle Mittel in Höhe von monatlich 1.600,00 EURO pro Wissenschaftler/-in über einen Zeitraum von 24 Monaten zur Verfügung.

Bewerbungsunterlagen können bis zum 2. Mai 2014 eingereicht werden.

Die aktuelle Ausschreibung für die Stipendien für das Jahr 2014 kann nachfolgend als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Download Ausschreibung

Wissen und Können sind für die junge Generation wesentliche Voraussetzungen dafür, dass die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden können. Daher vergibt die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mit dem Internationalen DLG-Preis jedes Jahr Stipendien zu Fortbildungszwecken an qualifizierte Nachwuchskräfte der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Auch für das Jahr 2014 schreibt die DLG diesen Preis aus. Bewerbungen für die in Form von Junioren- und Fortbildungspreisen vergebenen Stipendien können bis zum 1. Oktober 2013 bei der DLG eingereicht werden. In der Kategorie der Juniorenpreise, die jeweils mit 2.500 Euro dotiert sind, werden junge, in der Berufsausbildung stehende Fachleute im Alter zwischen 18 und 24 Jahren ausgezeichnet. Die Kategorie der Fortbildungspreise, die jeweils mit 4.000 Euro dotiert sind, richtet sich an junge Fachleute mit abgeschlossener Berufsausbildung und/oder zum größten Teil abgeschlossenem Studium bzw. weiterführender Ausbildung bis zum Alter von 36 Jahren. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind eine gute fachliche Qualifikation, ehrenamtliches Engagement sowie Aufgeschlossenheit und Interesse an der internationalen Zusammenarbeit. Bewerben können sich praktische Landwirte und junge Unternehmer der Land- und Ernährungswirtschaft sowie der vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereiche, Nachwuchskräfte, die in der Landwirtschaft, in berufsständischen Vertretungen, Genossenschaften und privaten Unternehmen auf Beschaffungs- und Absatzmärkten der Landwirtschaft, in Verarbeitungs- und Ernährungsbetrieben, in der Agrarverwaltung bzw. in benachbarten Bereichen tätig sind, Hoch- und Fachschulabsolventen der Bereiche Landwirtschaft, Agrartechnik, Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaften, Forst- und Holzwirtschaft sowie der Veterinärmedizin.
 
Die Verleihung des Internationalen DLG-Preises findet im Rahmen der DLG-Wintertagung 2014 statt.

Weitere Informationen und die Teilnahmeunterlagen finden Sie HIER.

Quelle: DLG

Landwirtschaft ist spannend, Landwirtschaft ist im Wandel. Um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, braucht die Branche frische Ideen und kluge Köpfe. Die 'agrarzeitung' zeichnet jedes Jahr die besten Nachwuchstalente mit dem Förderpreis der Agrarwirtschaft aus. Dank der Unterstützung namhafter Sponsoren sollen die besten Talente mit einem Preisgeld von 18.000 Euro gefördert werden.

Hier geht es zur Bewerbung

Die Bewerber dürfen nicht älter als 32 Jahre sein.

Bewerbungsschluss ist der 17. September 2013

Mehr Informationen (agrarzeitung.de)

Quelle: ZDS/DGfZ