Aktuelles

Seit der Presseinformation im Mai dieses Jahres ist das Interesse der Medien am Positionspapier Zukunftsfähige Konzepte für die Zucht und Haltung von Milchvieh im Sinne von Tierschutz, Ökologie und Ökonomie der Projektgruppe Zukunft gesunde Milchkuh der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) ungebrochen. Jüngste Veröffentlichungen in den DLG-Mitteilungen und der Bauernzeitung belegen, dass das Positionspapier den Nerv der Zeit trifft.

Das Papier, das wissenschaftlich fundiert Strategien für die Zucht, Haltung und Fütterung sowie das Management von Milchkühen aufzeigt, wurde bereits über 1.000-mal bei der DGfZ angefordert.

Quelle: DGfZ

Die durch die Corona-Pandemie verursachte aktuelle Situation erfordert permanente Beobachtung und flexible Reaktionen. Referenten, die nicht persönlich am Kongress teilnehmen können, können Vorträge zum Internationalen Kongress zur Zucht von Schaf und Ziege als Videobeitrag einreichen. Die Einreichungsfrist von Vorträgen für den Internationalen Kongress zur Zucht von Schaf und Ziege wurde bis zum 14. Juni 2020 verlängert.

Das BMEL verfolgt gemeinsam mit den einschlägigen Verbänden (VDL, BDZ) und der DGfZ ständig die Situation und die Entwicklung der sich verändernden Rahmenbedingungen weltweit. Entscheidungen über tiefgreifende Maßnahmen wie eine Anpassung des Formats des Kongresses müssen sich im Zuge der Corona-Pandemie streng an den Vorgaben und Verfügungen der zuständigen Behörden und Gesundheitsexperten orientieren und danach richten.

Wir werden Sie auf unserer Internetseite über die weitere Entwicklung aktuell unterrichten.

Im Falle von Fragen, wenden Sie sich bitte an SheepAndGoats2020@pool.de.

Gerne können Sie den Call for Papers (z.B. an Ihre internationalen Kooperationspartner) weiterverteilen, der hier erneut folgt:

Aushang DGfZ Preis2020 Fina

Aufgrund der Coronapandemie wird es in diesem Jahr keine DGfZ/GfT-Vortragstagung geben. Um aber den DGfZ-Preisträgern trotzdem ein großes Auditorium und eine würdige Preisverleihung zu ermöglichen, hat das DGfZ-Präsidium beschlossen, die Preise 2020 und 2021 gemeinsam auf der Jahrestagung 2021 zu verleihen.

Aus diesem Grund wird die Frist für die Einreichung von Beiträgen für den DGfZ-Preis 2020 bis zum 31. August 2020 verlängert. Die Arbeiten dürfen bei der Einreichung 15 Monate alt sein.

Da zurzeit nahezu keine wissenschaftlichen Veranstaltungen stattfinden, wird auch die Frist für die Bewerbung um ein DGfZ-Förderstipendium bis zum 31. August 2020 verlängert.

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) fördert Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin mit der Auslobung des DGfZ-Preises und der Vergabe von Förderstipendien.

Auch in diesem Jahr verleiht die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. wieder den DGfZ-Preis 2020 an Masterstudenten/innen und Doktoranden/innen.

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30. Mai 2020 verlängert bis zum 31. August 2020

Zudem vergibt die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. Förderstipendien

Anträge werden erbeten bis zum 30. Mai 2020 verlängert bis zum 31. August 2020

Weitere Informationen finden Sie hier:

Auch die Veranstaltungen der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde sind von der Coronakrise betroffen. Die DGfZ/GfT-Vortragstagung, die in diesem Jahr vom 22. – 24. September in Bonn stattfinden sollte und der ebenfalls für diesen Zeitraum geplante Internationale Kongress zur Zucht von Rind und Schwein – Landwirtschaft und Wissenschaft gestalten die Zukunft – des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) müssen leider verschoben werden.

Es ist geplant, nach Möglichkeit beide Veranstaltungen gemeinsam im Jahr 2021 durchzuführen. Sobald es hierzu neue Entwicklungen gibt, werden wir Sie auf unserer Website darüber informieren.

(DGfZ)

Auch was die Preisvergabe des DGfZ-Preises und die Vergabe der Förderstipendien betrifft, muss aufgrund der Covid-19-Pandemie auf die weitere Entwicklung Rücksicht genommen werden. Hierzu werden wir Sie zeitnah auf dem Laufenden halten.

Quelle: DGfZ

Die DGfZ-Mitgliederversammlung wird auf jeden Fall in diesem Jahr stattfinden. Neben der Durchführung einer Präsenzveranstaltung werden auch technische Lösungen geprüft. Der Termin und der Ort werden zeitnah bekannt gegeben.

Quelle: DGfZ

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet den Internationalen Kongress zu Schafen und Ziegen – Landwirtschaft und Wissenschaft gestalten die Zukunft – am 15.–16. Oktober 2020 im World Conference Center Bonn, um die Branche über den aktuellen Stand der Wissenschaft zu Zucht- und Haltungsfragen zu informieren und eine Plattform für einen Wissensaustausch zu bieten. Die Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL) und der Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter e.V. (BDZ) sowie die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. übernehmen Aufgaben in der Programmgruppe und begleiten den Kongress eng.

Das Interesse an dem Kongress ist jetzt schon sehr hoch, so dass das BMEL alles versucht, eine Durchführung zu ermöglichen. Aber auch in Hinblick auf diese Veranstaltung wird die Pandemie-Situation beobachtet und erforderliche Entscheidungen ggf. angepasst.

Der Krise Rechnung tragend wird die Einreichungsfrist von Vorträgen für den Internationalen Kongress zur Zucht von Schaf und Ziege

bis zum 31.05.2020

verlängert.

Teilnehmer werden ausdrücklich ermutigt, Beiträge im Zusammenhang mit Erfahrungen aus der Coronakrise zum Kongress einzureichen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung erfolgen zeitnah.

Quelle: DGfZ

Kl OWM P1050781

Der Höhepunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung war neben der Neuwahl des Präsidiums sicherlich die Verabschiedung des langjährigen DGfZ-Präsidenten Dr. Otto-Werner Marquardt, der in seiner 9-jährigen Amtszeit das Profil der DGfZ entscheidend prägte.

Quelle: DGfZ

Kl Dr Wang P1050649

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde hat 2004 damit begonnen, besonders interessante und richtungsweisende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten im Bereich der Tierproduktion mit einem Preis auszuzeichnen. Die Verleihung des DGfZ-Preises erfolgte 2019 an zwei erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler, jeweils einmal für die Kategorie Dissertation und einmal für die Kategorie Masterarbeit.

Die Wahl der Jury fiel dieses Jahr in der Rubrik Dissertation auf die Arbeit von Frau Dr. Yu Wang vom Institut für Nutztierwissenschaften der Universität Hohenheim. Sie schrieb ihre Arbeit über das Thema: Selection Methods for Local Breeds with Historical Introgression.

Quelle DGfZ

Kl Hannen Köppe P1050693

In Anerkennung seiner Leistungen auf dem Gebiet der Deutschen Tierzucht und seiner erfolgreichen Förderung der nationalen fachlichen Zusammenarbeit zwischen Rinder- und Schweinezucht wurde Josef Hannen auf der diesjährigen Vortragstagung der DGfZ und GfT in Gießen mit der Adolf-Köppe-Nadel geehrt.

Quelle: DGfZ