Aktuelles

Auch die Veranstaltungen der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde sind von der Coronakrise betroffen. Die DGfZ/GfT-Vortragstagung, die in diesem Jahr vom 22. – 24. September in Bonn stattfinden sollte und der ebenfalls für diesen Zeitraum geplante Internationale Kongress zur Zucht von Rind und Schwein – Landwirtschaft und Wissenschaft gestalten die Zukunft – des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) müssen leider verschoben werden.

Es ist geplant, nach Möglichkeit beide Veranstaltungen gemeinsam im Jahr 2021 durchzuführen. Sobald es hierzu neue Entwicklungen gibt, werden wir Sie auf unserer Website darüber informieren.

(DGfZ)

Auch was die Preisvergabe des DGfZ-Preises und die Vergabe der Förderstipendien betrifft, muss aufgrund der Covid-19-Pandemie auf die weitere Entwicklung Rücksicht genommen werden. Hierzu werden wir Sie zeitnah auf dem Laufenden halten.

Quelle: DGfZ

Die DGfZ-Mitgliederversammlung wird auf jeden Fall in diesem Jahr stattfinden. Neben der Durchführung einer Präsenzveranstaltung werden auch technische Lösungen geprüft. Der Termin und der Ort werden zeitnah bekannt gegeben.

Quelle: DGfZ

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet den Internationalen Kongress zu Schafen und Ziegen – Landwirtschaft und Wissenschaft gestalten die Zukunft – am 15.–16. Oktober 2020 im World Conference Center Bonn, um die Branche über den aktuellen Stand der Wissenschaft zu Zucht- und Haltungsfragen zu informieren und eine Plattform für einen Wissensaustausch zu bieten. Die Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL) und der Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter e.V. (BDZ) sowie die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. übernehmen Aufgaben in der Programmgruppe und begleiten den Kongress eng.

Das Interesse an dem Kongress ist jetzt schon sehr hoch, so dass das BMEL alles versucht, eine Durchführung zu ermöglichen. Aber auch in Hinblick auf diese Veranstaltung wird die Pandemie-Situation beobachtet und erforderliche Entscheidungen ggf. angepasst.

Der Krise Rechnung tragend wird die Einreichungsfrist von Vorträgen für den Internationalen Kongress zur Zucht von Schaf und Ziege

bis zum 31.05.2020

verlängert.

Teilnehmer werden ausdrücklich ermutigt, Beiträge im Zusammenhang mit Erfahrungen aus der Coronakrise zum Kongress einzureichen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung erfolgen zeitnah.

Quelle: DGfZ

Kl OWM P1050781

Der Höhepunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung war neben der Neuwahl des Präsidiums sicherlich die Verabschiedung des langjährigen DGfZ-Präsidenten Dr. Otto-Werner Marquardt, der in seiner 9-jährigen Amtszeit das Profil der DGfZ entscheidend prägte.

Quelle: DGfZ

Kl Dr Wang P1050649

Die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde hat 2004 damit begonnen, besonders interessante und richtungsweisende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten im Bereich der Tierproduktion mit einem Preis auszuzeichnen. Die Verleihung des DGfZ-Preises erfolgte 2019 an zwei erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler, jeweils einmal für die Kategorie Dissertation und einmal für die Kategorie Masterarbeit.

Die Wahl der Jury fiel dieses Jahr in der Rubrik Dissertation auf die Arbeit von Frau Dr. Yu Wang vom Institut für Nutztierwissenschaften der Universität Hohenheim. Sie schrieb ihre Arbeit über das Thema: Selection Methods for Local Breeds with Historical Introgression.

Quelle DGfZ

Kl Hannen Köppe P1050693

In Anerkennung seiner Leistungen auf dem Gebiet der Deutschen Tierzucht und seiner erfolgreichen Förderung der nationalen fachlichen Zusammenarbeit zwischen Rinder- und Schweinezucht wurde Josef Hannen auf der diesjährigen Vortragstagung der DGfZ und GfT in Gießen mit der Adolf-Köppe-Nadel geehrt.

Quelle: DGfZ

Kl Schellander HvN P1050672

In Anerkennung seiner außerordentlichen national und international hoch angesehenen wissenschaftlichen Leistungen auf den Gebieten der funktionalen Genomik, auf dem Forschungsfeld der präimplantativen Genetik und Embryobiotechnologie verlieh die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde Prof. Dr. Karl Schellander auf der diesjährigen DGfZ/GfT-Vortragstagung an der Universität Gießen die Hermann-von-Nathusius-Medaille.

Quelle: DGfZ

Podiumsdiskussion 19

Die Zukunft im Visier, zum hochaktuellen Generalthema Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Nutztierhaltung – Prognosen, Chancen und Konzepte informierten und diskutierten namhafte Tierwissenschaftler und Zukunftsforscher auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) und der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaften (GfT) in Gießen. An der vom Institut für Tierzucht und Haustiergenetik der Justus-Liebig-Universität Gießen mitorganisierten Tagung nahmen vom 11. bis 12. September nahezu 300 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung teil.

Quelle: DGfZ

Dr. Erwin Hasenpusch

– Neubesetzung des DGfZ-Präsidiums, Dr. Marquardt zum Ehrenpräsident ernannt –

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. hat am Dienstag für die nächsten drei Jahre einen neuen Präsidenten gewählt: Dr. Erwin Hasenpusch. Der stellvertretende Geschäftsleiter der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG übernimmt das Amt von Dr. Otto-Werner Marquardt, der nach drei Amtsperioden nicht mehr kandidierte.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ) am 11. September in Gießen wurde das Präsidium der DGfZ neu gewählt. Am Mittwochabend wurde Dr. Erwin Hasenpusch von der Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten ernannt. Der promovierte Tierarzt Hasenpusch ist stellvertretender Geschäftsleiter der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG. Hasenpusch freute sich, dass die DGfZ-Mitglieder ihn zum neuen Präsidenten wählten und bedankte sich für deren Vertrauen. Ehrenamtliches Engagement ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Gerne bringe ich mich für die Ziele und vielfältigen Aufgaben der DGfZ ein.

Quelle: DGfZ